Auch die Torarmut ärgert den Wolfsburger Coach

Dortmund.  Trotz mehrer guter Torchancen, allein dreimal stand ein Wolfsburger frei vor dem Dortmunder Keeper, erzielt der VfL beim BVB wieder keinen Treffer.

Jeffrey Bruma (links) hätte den VfL kurz vor der Pause in Führung bringen können.

Jeffrey Bruma (links) hätte den VfL kurz vor der Pause in Führung bringen können.

Foto: Darius Simka / regios24

Defensive Unzulänglichkeiten auf der einen Seite und offensiv zu harmlos. Der VfL Wolfsburg hat die Bundesliga-Partie bei Borussia Dortmund nicht nur deshalb mit 0:3 verloren, weil er hinten vor den ersten beiden Gegentoren patzte. Er hat vorne auch seine Hochkaräter nicht nutzen können. Und das...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: