Wolfsburg. Die Sportart ähnelt stark dem Croquet. Doch manchmal ist das Spiel auch schon am ersten Tor vorbei.

Wer Karin Weiler und ihre Mitspieler auf der Rasenfläche am alten Leistungszentrum des VfL Wolfsburg am Elsterweg sieht, der denkt zuerst an Croquet. Dieses Spiel, bei dem man kleine Eisentore kreuz und quer im Garten verteilt, und wer gewinnen möchte, muss als erstes seine Kugel durch alle Tore schlagen. „Ja, unser Sport ist mit Croquet verwandt“, erklärt Weiler. Doch die Wolfsburgerin hat sich dem Gateball verschrieben, einer weithin unbekannten Sportart aus Japan. Allerdings macht ihnen im Moment die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung.