Wolfsburg. Bei den Oberliga-Fußballern von Lupo Martini herrscht Trainingsverbot. Auch SSV Vorsfelde blieb ohne Einsatz.

Acht Partien waren in der Fußball-Oberliga angesetzt – achtmal war das Wort „Ausfall“ hinter den Spielpaarungen. Von Emden im Norden bis Wolfsburg im Süden ging nichts in der höchsten Amateurspielklasse des Niedersächsischen Fußballverbandes.

„Ich war am Freitagmittag auf dem Platz – und habe gleich Trainingsverbot für alle Mannschaften erteilt“, erklärte Luciano Mileo, Vorsitzender von Lupo Martini Wolfsburg. Und er schob gleich nach: „Das kannst du einfach nicht verantworten.“

Keine Frage, die Kreuzheider hätten nur allzu gerne gespielt gegen den SV Arminia Hannover, doch weder auf Kunstrasen noch auf Rasen im Stadion war dies auch nur im Ansatz möglich. Und auch mit Blick auf die kommende Woche, auf das Heimspiel gegen die FSV Schöningen, zeigt sich Luciano Mileo skeptisch: „Ich glaube nicht, dass noch etwas geht bei uns.“

Ebenfalls ohne Einsatz blieb Staffelgefährte SSV Vorsfelde, der beim Rotenburger SV hätte antreten sollen. „Die Rotenburger haben auch keine Trainingsmöglichkeiten“, hatte SSV-Coach Alexander Strehmel nach einem Austausch mit den RSV-Verantwortlichen schon im Vorfeld geahnt, dass seinen Schützlingen ein spielfreies Wochenende bevorstehen sollte …