Wolfenbüttel. Die Wolfenbütteler Verbandsliga-Volleyballerinnen kassieren zum Auftakt gegen zwei starke Gegner jeweils klare Dreisatzniederlagen.

Nach ihrem Heimspieltag zum Auftakt in die Verbandsliga-Saison stehen die Volleyballerinnen des Wolfenbütteler VC mit null Punkten da. Sowohl gegen die SG Heide Volleys als auch gegen die TSV Giesen Grizzlys setzte es in der Halle des Gymnasiums im Schloss klare Dreisatzniederlagen.

Gegner zu stark für den Wolfenbütteler VC

Wolfenbütteler VC – SG Heide Volleys 0:3 (17:25, 15:25, 17:25). Ein überraschend starker Gegner ließ den Wolfenbüttelerinnen im ersten Spiel kaum eine Chance. „Das Team hat 2018 noch Regionalliga gespielt. Die haben ein sehr hohes Niveau und haben ihre beiden großen Mittelblockerinnen richtig gut eingesetzt“, sagte WVC-Trainer Elias Güldenhaupt über den Gegner aus Uelzen. „Wir kamen überhaupt nicht rein in diese Partie.“

Wolfenbütteler VC – TSV Giesen Grizzlys 0:3 (13:25, 21:25, 10:25). Auch die Grizzlys waren richtig gut drauf und entschieden alle drei Sätze für sich. „Bei uns hat sich außerdem die Startaufstellung noch nicht richtig herauskristallisiert. Wir haben viel umstellen müssen. Da fehlte deswegen auch etwas die Sicherheit“, sagte der Coach.

Spielfreie Wochenenden stehen bevor

Somit war der Fehlstart für den WVC perfekt. „Das ist zwar ärgerlich, dass wir beide Spiele verloren haben. Wir wissen das aber einzuschätzen. Es waren zwei richtig gute Gegner“, bilanzierte Güldenhaupt, dessen Mannschaft jetzt zwei spielfreie Wochenenden vor sich hat – genug Zeit also, um im Training weiter an Sicherheit zu gewinnen.

WVC: Hahn, Matteini, Strelow, J. Kunze, Clark, Käfer, Pitsch, Brandt, Feg, Rachner, D. Kunze, Steckhan, Frank.