Cremlinger Fußballer wollen Lernprozess fortsetzen

Wolfenbüttel  Fußball-Zwischenbilanz: Die neue Spielgemeinschaft Remlingen/Denkte hat sich bereits gefunden. Beim SV Wendessen läuft es in der Defensive.

Die SG Remlingen/Denkte hat sich erst vor der aktuellen Saison zusammengeschlossen. Das Team hat aber bereits gut zusammengefunden.

Die SG Remlingen/Denkte hat sich erst vor der aktuellen Saison zusammengeschlossen. Das Team hat aber bereits gut zusammengefunden.

Foto: Verein

Der Ball ruht in allen Amateur-Fußball-Spielklassen. In unserer Zwischenbilanz kommen die Trainer der Wolfenbütteler Mannschaften zu Wort und rzählen, wie sie die bisherigen Partien bewerten, wie sie momentan die Zeit nutzen und was sie sich vom Rest der Saison versprechen.

Fabian Oeft (TuS Cremlingen, Nordharzliga, Platz 5):

In der Pokalrunde haben wir uns von Spiel zu Spiel steigern können und stehen nach einem Sieg gegen den SV Schladen verdient in der dritten Runde. Nach vier gespielten Ligapartien sind wir mit der Punkteausbeute recht zufrieden. In zwei Spielen, in denen wir Punkte haben liegenlassen, fehlten nur Nuancen, um drei beziehungsweise einen Punkt mitzunehmen.

In einem Spiel sind wir aber als verdienter Verlierer vom Platz gegangen. Hier heißt es für unsere junge Mannschaft, die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen, um die Fehler abzustellen. Ich setze auf einen Lernprozess. In der Lockdown-Phase wurde eine Lauf-Challenge ins Leben gerufen. Die erreichten Kilometerzahlen jedes Einzelnen können wir Trainer über eine App nachvollziehen. Alle sind heiß auf die Fortsetzung des Ligabetriebs.

Bis dahin wünschen wir aber erst einmal allen gegnerischen Teams, unseren Fans und Förderern sowie deren Familien, dass sie gesund durch diese, für uns alle, schwierige Zeit kommen.

Jonas Münzebrock (SG Remlingen/Denkte, Nordharzliga, Platz 4):

Für uns endete die Saison mit der Absetzung des Pokalspiels am 25. Oktober. Danach fand kein weiteres Pflichtspiel mehr statt. Dabei befand sich die Mannschaft gerade auf einem aufsteigenden Ast. Im Pokal hatten wir die neu eingeführte Gruppenphase überstanden und wären dort auf die SG Sickte/Hötzum getroffen.

In der Liga begannen wir ebenfalls durchaus positiv mit einer Bilanz von zwei Siegen und einer Niederlage aus den drei Spielen. Dabei mussten wir uns Arminia Adersheim direkt am ersten Spieltag geschlagen geben. Die Spiele anschließend gegen Kissenbrück und die SG Achim/Börßum/Hornburg
konnten wir für uns entscheiden. Trotz des frühen Abbruchs wurde sichtbar, wie weit sich das Team bereits finden konnte. Die bereits vor der Saison gegebenen Bekanntschaften wurden schnell zu Freundschaften.

Auch wenn sich das Team im Jahr 2021 weiter einspielen muss, lässt sich bereits das Potenzial erkennen, das in der Mannschaft steckt. Jetzt in der Pause ist individuelle Laufarbeit angesagt und bei Wiederaufnahme wollen wir an die bisher gezeigten Leistungen anknüpfen.

Dennis Neubauer (SV Wendessen, Nordharzliga, Platz 3):

Bisher bin ich mit dem Verlauf der Saison größtenteils zufrieden, denn wir haben von unseren vier gespielten Spielen nur eines verloren. Das lag daran, dass es einfach nicht unser Tag war. Nach dieser Niederlage haben wir uns aber als Team trotz unseres Verletzungspechs gut erholt. Wir haben uns in der Defensive viel vorgenommen.

Das funktionierte gut, denn die letzten drei Spiele stand die Null. Im Pokal sind wir auch wieder eine Runde weiter. Ich hoffe, dass nach der notgedrungenen Corona-Pause alle meine verletzten Spieler wieder an Bord sind und wir als Team weiterarbeiten können.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder