Das Fünfmeter-Schießen steht dem Finale im Weg

Wolfenbüttel.  Die Wolfenbütteler Wasserballer lieferten Hellas Hildesheim einen unermüdlichen Kampf um jeden Zentimeter im Becken.

Wolfenbüttels Torwart Florian Steinmann (rote Kappe) in Aktion gegen Hellas Hildesheim. Im Landespokal-Halbfinale musste sich der WSV im Fünfmeter Schießen geschlagen geben.

Wolfenbüttels Torwart Florian Steinmann (rote Kappe) in Aktion gegen Hellas Hildesheim. Im Landespokal-Halbfinale musste sich der WSV im Fünfmeter Schießen geschlagen geben.

Foto: Olaf Hahn

Für die Wasserballer des Wolfenbütteler Schwimmvereins (WSV) war im Halbfinale des Landespokals gegen Hellas Hildesheim Endstation. Das Spiel endete nach vier Mal acht Minuten mit 10:10 und ging ins Fünf-Meter-Schießen, das Hildesheim gewann. Hellas Hildesheim trat sehr körperbewusst in den...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: