Sehnde. Die MTV-Handballer unterliegen in der Verbandsliga dem TVE Sehnde. Am Dienstag steht das Nachholspiel gegen den TV Uelzen an.

Hätte der MTV Groß Lafferde mit voller Kapelle auflaufen können, es wäre womöglich ein Auswärtssieg geworden. „Obwohl wir auf fünf Aushilfen zurückgreifen mussten, waren wir wirklich gut“, lobte Trainer Dennis Bühn seine Mannschaft, die letztlich in der Handball-Verbandsliga aber mit 27:31 (13:16) beim TV Eintracht Sehnde unterlag. Den Spieltags-Fokus können die Groß Lafferder direkt beibehalten, denn bereits am Dienstag steht die nächste Begegnung an. Die am 11. November abgebrochene Heimpartie gegen den TV Uelzen wird ab 20.30 Uhr nachgeholt.

Ohne Kleber sind die Würfe aus der zweiten Reihe natürlich oftmals ein gefundenes Fressen für den gegnerischen Keeper. Deshalb sind wir viel ins Eins-gegen-Eins gegangen.
Dennis Bühn, Trainer des MTV Groß Lafferde

Dennis Bühn sah viele gute Ansätze seiner Mannschaft. „Wir haben viel richtig gemacht, uns an die Vorgaben gehalten und sind dadurch oft in die Nahwurfzone gekommen. Ohne Kleber sind die Würfe aus der zweiten Reihe natürlich oftmals ein gefundenes Fressen für den gegnerischen Keeper. Deshalb sind wir viel ins Eins-gegen-Eins gegangen“, erläuterte der MTV-Coach. Dennoch geriet seine Mannschaft nach dem 2:2-Ausgleich durch Niklas Zellmann aus dem Landesliga-Team in Rückstand. Die Sehnder legten einen 5:2-Lauf hin und führten fortan stets mit drei bis fünf Toren.

MTV Groß Lafferde verkürzt noch einmal auf zwei Tore Rückstand

Was Trainer Dennis Bühn ärgerte, waren in der ersten Hälfte die vielen Gegentreffer aus der ersten Welle, die er unbedingt vermeiden wollte. „Im Laufe des Spiels wurde das aber immer besser.“ Dennoch kam sein Team nicht mehr entscheidend heran. In der 52. Minute verkürzten die Gäste durch Treffer der angeschlagenen Sören Reuter und Marcel Waschke noch einmal auf zwei Tore Rückstand (23:25, 53. Minute), doch letztlich reichte es für die Groß Lafferder nicht mehr zu einem Punktgewinn.

MTV Groß Lafferde: Stanitzek, Lempart – M. Waschke 7 Tore, Gottsknecht 5, Reuter 5, Zellmann 4, J. Waschke 2, L. Bühn 2, Rudnik 1, Kamradt 1, L. Hansen, Krusch, Winkler.

Nachteil für den MTV: TV Uelzen dürfte nun besser auf Groß Lafferde eingestellt sein

Am Dienstag (20.30 Uhr) ist dann der TV Uelzen zu Gast. Vor vier Wochen war die Partie abgebrochen worden, weil immer mehr Regen durch das undichte Hallendach eintrat. Pech für die Groß Lafferder: Bis zu diesem Zeitpunkt in der 15. Minute war es für sie hervorragend gelaufen, der MTV führte mit 7:2. „Wir werden wie in diesem Spiel auch wieder richtig Gas geben und körperlich alles einsetzen, was wir haben“, verspricht Lafferdes Trainer. Allerdings befürchtet Bühn: „Uelzen wird sich nun besser auf uns eingestellt haben und personell wieder gestärkter sein.“