Hannover. Die Volleyballerinnen aus Vallstedt und Vechelde verlieren gegen Spitzenreiter TK Hannover II mit 0:3. Ein Heimspieltag steht an.

Die Volleyballerinnen der Vallstedt Vechelde Vikings hängen weiter im Tabellenkeller der Oberliga fest. Gegen Spitzenreiter TK Hannover II kassierte der Aufsteiger die fünfte Niederlage im sechsten Saisonspiel. Letztlich hieß das Ergebnis zwar 0:3 (11:25, 21:25, 21:25). Auch, weil die Vikings-Frauen zwischenzeitlich die vorhandene Möglichkeit verstreichen ließen, besser ins Spiel zu kommen. „Gewinnen wir den zweiten Satz, geht das Spiel vielleicht anders aus“, mutmaßt Vikings-Spielerin Vivien Wagner.

Wir haben dann aber gleich am Anfang zu viele Punkte abgegeben, als dass wir das Ruder noch hätten rumreißen können.
Vivien Wagner, Spielerin der Vallstedt Vechelde Vikings

Zunächst war der erste Durchgang einer zum Vergessen. „Das war furchtbar und sehr bitter“, beschrieb die Angreiferin die Lage. Gerade einmal elf Punkte holten die Wikingerinnen zum Start dieses Spiels in der Landeshauptstadt. Das Team schaffte es aber, dieses Negativerlebnis schnell abzuhaken: Der zweite Abschnitt verlief schon viel mehr nach dem Geschmack der Gäste, die gegen Ende des Satzes mit 20:16 führten. „Da müssen wir eigentlich durchziehen“, sagte Wagner – mit der Betonung auf „eigentlich“. Denn die folgenden langen Ballwechsel entschieden die Hannoveranerinnen für sich und gewannen den Satz mit einem 9:1-Lauf noch 25:21. „TK hatte einfach bessere Lösungen als wir.“

Vikings hoffen in den drei Spielen bis Weihnachten noch auf ein paar Punkte

Im dritten Durchgang wollten die Wikingerinnen an die vorherige Leistung anknüpfen und früh in Führung gehen. „Wir haben dann aber gleich am Anfang zu viele Punkte abgegeben, als dass wir das Ruder noch hätten rumreißen können“, erklärte Vivien Wagner, deren Team erneut mit 21:25 unterlag und somit in der Tabelle weiter auf dem vorletzten Platz steht. Der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze – drei Teams müssen am Ende der Saison runter in die Verbandsliga – ist bereits immens. „Es wäre ein tolles Weihnachtsgeschenk“, sagt Vivien Wagner, wenn ihr Team in den kommenden drei Spielen im Dezember noch ein paar Pünktchen mitnehmen könnte. Weiter geht es am Samstag, 9. Dezember, mit einem Heimspieltag gegen den USC Braunschweig II und die GfL Hannover.