Edemissen/Vechelde. Die Regionsliga-Basketballer des TSV treffen vor der Pause nahezu nichts. Der MTV Vechelde überzeugt hingegen als Kollektiv.

Das war eine deftige Abfuhr! Die Regionsliga-Basketballer des TSV Edemissen kamen nach einer desolaten ersten Hälfte in Müden unter die Räder.

Regionsliga

TuS Müden-Dieckhorst – TSV Edemissen 79:42 (36:9). Nichts, aber auch gar nichts wollte in der ersten Halbzeit reinfallen bei den Gästen. Schon nach dem ersten Viertel liefen die Edemisser einem 3:20-Rückstand hinterher, der bis zur Pause sogar auf 27 Zähler anwuchs. Erst ab dem dritten Abschnitt lief offensiv dann etwas zusammen beim TSV, der diesen mit 22:18 für sich entschied. Letztlich war es aber nicht mehr als ein Strohfeuer. Die gastgebenden Müdener legten im Schlussviertel noch einmal eine Schippe drauf und gewannen deutlich mit 37 Punkten Vorsprung.

Regionsklasse

MTV Vechelde – SG Braunschweig IV 83:66 (41:34). „Die letzten Spiele haben wir uns sehr auf unsere Stärke von der Drei-Punkte-Linie verlassen. Aber in diesem Spiel haben wir gezeigt, dass wir auch unter dem Korb stark aufspielen können“, erklärte MTV-Trainer Magnus Lühring erfreut.

Die Vechelder starteten mit einem 7:0-Lauf optimal ins Spiel – und transportierten diesen Vorsprung auch bis zur 41:34-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel spielten die Gäste stark auf und lagen Ende des dritten Viertels nur noch mit einem Zähler hinten. Lühring stellte daraufhin die Defensivtaktik für das letzte Viertel um – und diese Umstellung trug schnell Früchte. Die Vechelder spielten weiter kühl auf und verhinderten viele Angriffe der Braunschweiger schon im Entstehen. So ging das letzte Viertel klar mit 20:9 an den MTV, der „als Mannschaft ein super Spiel abgeliefert und als Team wieder gut harmoniert hat“, so Lühring.