Lengede. In der Fußball-Landesliga bleibt das Team durch den Erfolg über den TSV Hillerse auf Tabellenplatz 7. Justin Folchmann trifft doppelt.

Die Fußballer des SV Lengede haben den TSV Hillerse in der Landesliga lange leben lassen, gewannen letztlich aber doch mit 3:1 (2:1). Über 90 Minuten ließ das Team von Trainer Dennis Kleinschmidt einige Chancen liegen, wodurch die Partie gegen stets über Konter gefährliche Hillerser spannend blieb. Mit dem Sieg gegen den Aufsteiger und damit einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt verbleiben die Lengeder auf dem siebten Tabellenplatz und damit mindestens vier Punkte vor der Abstiegszone.

Über 75 Minuten hat die Mannschaft meine Vorgaben gut umgesetzt. Wir haben das 3-5-2 des Gegners gespiegelt, wollten hohe Ballgewinne und schnelle Tore.
Dennis Kleinschmidt, Trainer des SV Lengede

Die Lengeder erwischten einen guten Start. Nach vier Minuten zeigte Ole Probst, wie sehr er seinem Team unter der Woche bei der 0:4-Niederlage gegen den TSC Vahdet Braunschweig gefehlt hatte. Mit seiner robusten Zweikampfführung behauptete der Innenverteidiger nach einem langen Abstoß der Gäste den Ball und eröffnete umgehend das Spiel. Seinen Pass ins Mittelfeld leitete Kapitän Dominik Franke mit nur einem Kontakt auf den durchgestarteten Maximilian Meinecke weiter. Der Rechtsaußen schloss sicher zur 1:0-Führung ab. Und keine zehn Minuten später erhöhten die Lengeder. Nach erneutem Vorstoß von Meinecke legte dieser auf Sascha Podleska. Dessen Flanke auf den zweiten Pfosten verwertete ausgerechnet der eher kleingewachsene Justin Folchmann mit dem Kopf.

Trotzdem waren die Gäste nicht vollends abgemeldet. Nach neun Minuten war ein aussichtsreicher Kopfball des TSV Hillerse nach einem Freistoß über das Tor geflogen – es wäre der Ausgleich gewesen. Ansonsten nutzte das Team immer wieder die Ballverluste der Lengeder im Mittelfeld, um zügig nach vorne zu kommen. Oftmals überspielten die Gifhorner die hochstehende Abwehr der Hausherren, die ein ums andere Mal ins defensive Laufduell gezwungen wurden. Ein solches verlor Ole Probst gegen Fabian Busse, dessen Hereingabe Moritz Sandte nur einschieben musste (21.). Weitere Situationen dieser Art überstanden die Lengeder ohne großen Schaden.

Und vorne hätte der Gastgeber schon vor der Pause wieder erhöhen können. Dominik Franke traf einmal allerdings nur den Pfosten und scheiterte mit einem Kopfball nach einer Ecke an Hillerses Keeper. Justin Folchmann fand mit zwei Abschlüssen ebenfalls seinen Meister in Philip Sander. Und auch nach der Pause verfehlten die ersten beiden Torchancen ihr Ziel, wobei der Schuss von Michele Fassa aus drei Metern eigentlich hätte treffen müssen. So war der Stürmer zehn Minuten später der Vorlagengeber für Folchmanns zweiten Treffer, der die Weichen auf Sieg stellte. Der Erfolg hätte noch höher ausfallen können: Unter anderem traf der eingewechselte Yasin Chehab zweimal den Pfosten.

„Über 75 Minuten hat die Mannschaft meine Vorgaben gut umgesetzt“, erklärte SVL-Trainer Dennis Kleinschmidt. „Wir haben das 3-5-2 des Gegners gespiegelt, wollten hohe Ballgewinne und schnelle Tore“, so der Coach, der wegen dieser taktischen Ausrichtung das Gegentor auf seine Kappe nimmt. Den Vorwurf, den er seinen Lengedern aber mache, war, dass sie das Spiel trotz des hohen Aufwandes zu lange offen gelassen haben.

Tore: 1:0 Maximilian Meinecke (5.), 2:0 Justin Folchmann (12.), 2:1 Moritz Sandte (21.), 3:1 Justin Folchmann (64.).

SV Lengede: Makiela – Karger, Probst, Bahlo (65. Burkutean), Lemke – Mustapha (65. Ebrecht) – Franke, Podleska – Folchmann (75 Chehab), Fassa (70. Kaba), Meinecke (82. Kocak).