Rautheim. Der TSV kann bei den Braunschweigern sein Chancenplus vor der Pause nicht nutzen und kassiert bereits die siebte Saisonniederlage.

Nach zuletzt zwei ausgefallenen Spielen durften die Fußballer des TSV Wendezelle am Reformationstag mal wieder aufs Feld: Auf dem Kunstrasen des FC Rautheim verlor das Team in der Bezirksliga 2 allerdings glatt mit 0:3 (0:0). Nach einer sehr ordentlichen ersten Hälfte der Gäste verloren die Mannen von Trainer Marius Plote den Faden, kassierten die siebte Saisonniederlage und stehen nur knapp vor den Abstiegsrängen.

Und in der zweiten Hälfte sind wir dann deutlich schlechter.
Wendezelles Trainer Marius Plote über den Leistungsabfall seines Teams.

Die erste Hälfte sei sehr ausgeglichen gewesen, berichtete Wendezelles Trainer: „Es gab Chancen auf beiden Seiten. In meinen Augen hatten wir sogar ein leichtes Plus.“ Doch ihre guten Möglichkeiten konnten Nils Schulze, Silas Bochmann und Felix Schulz nicht zur Führung der Gäste nutzen. „Und in der zweiten Hälfte sind wir dann deutlich schlechter“, haderte Marius Plote, der für den Leistungsabfall seiner Mannschaft auch nach dem Spiel noch keine wirkliche Erklärung hatte. Bereits kurz nach der Pause kassierten die Wendezeller nach einer Ecke das 0:1 (49.). Mit einem Doppelschlag zwischen der 74. und 78. Minute entschieden die Hausherren dann das Spiel für sich. Erst hatte der TSV das 2:0 des Gegners durch einen individuellen Fehler begünstigt, wenig später war ein direkter Freistoß aus 22 Metern im von Henri Kauschke gehüteten Tor eingeschlagen.

Für die Wendezeller wird die Luft vor dem Winter immer dünner – zumal die kommenden Heimspiele allesamt wegen des Regens ausfallen dürften. Allerdings könnte für die kommende Partie gegen den MTV Hondelage die Möglichkeit bestehen, auf den Kunstrasen der Braunschweiger auszuweichen.

Tore: 1:0 Maximilian Schleusner (49.), 2:0 Thilo Dierkes (74.), 3:0 Felix Lenfers (78.).