Handball-Verbandsliga

Groß Lafferdes nächste deftige Abfuhr dient als Mutmacher

| Lesedauer: 2 Minuten
Seine Paraden hielten den MTV zunächst in der Spur: Jan Hagedorn.

Seine Paraden hielten den MTV zunächst in der Spur: Jan Hagedorn.

Foto: Henrik Bode / regios24

Groß Lafferde.  0:6-Punkte-Auftakt ist perfekt: Der MTV verliert 28:35 bei der SG Börde, doch die Leistungssteigerung lässt auf Besserung hoffen.

Sie haben eine Reaktion gezeigt auf die deftigen Klatschen an den ersten beiden Spieltagen. So weit die gute Nachricht. Dass es für die Verbandsliga-Handballer des MTV Groß Lafferde im dritten von vier Auswärtsspielen zum Saisoneinstieg – dieses Mal ging es zu Oberliga-Absteiger SG Börde Handball ins benachbarte Schellerten – dennoch nicht zu zählbarem Erfolg reichte, ist die schlechte Nachricht. Der MTV unterlag mit 28:35 (14:16).

MTV Groß Lafferde zeigt eine gute Reaktion auf den schlechten Auftakt

Mit ähnlich harscher Kritik an seiner Mannschaft wie nach den Pleiten in Altwarmbüchen (27:35) und Himmelsthür (27:41) hielt sich Trainer Dennis Bühn zurück. Angesichts der erneut deutlichen Niederlage klingt es paradox, doch Bühn verteilte Lob an seine Jungs: „Das war in Sachen Einstellung genau die Reaktion, die ich sehen wollte von meiner Mannschaft.“ Dass am Ende die individuelle Klasse und die Cleverness in engen Phasen das Pendel zugunsten der SG ausschlagen ließen, nahm Bühn gelassen hin: „Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, haben Börde in zwei frühe Auszeiten gezwungen und mussten erst spät richtig abreißen lassen.“

Starkes Torhüter-Gespann hält den MTV Groß Lafferde im Spiel

Bis zum 16:16 (33. Minute) war für die Lafferder tatsächlich alles im Lot. Diesen Zwischenstand hatte das Bühn-Team seinem starken Torhüter-Gespann zu verdanken. Arne Maushake und Jan Hagedorn hielten, was zu halten war. „Sie haben uns einige Mal den Hintern gerettet“, sagte Bühn. Dass Arne Hansen im Angriff eine Sahne-Halbzeit erwischte, erleichterte es den Gästen, mit dem Favoriten mitzuhalten – zumindest in den ersten 40 Minuten.

Während Hansen nach dem Seitentausch zwar die Last des Torewerfens von Jonas Brunke etwas abgenommen wurde, verloren die Groß Lafferder ihre Gastgeber immer häufiger aus den Augen. „Das ist schon eine gute Truppe“, sagte Bühn über den Ex-Oberligisten. „Die Börder haben sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und in der zweiten Halbzeit ihre individuelle Klasse immer häufiger ausgespielt.“

Lafferdes Trainer Bühn: „Wir holen unsere Punkte noch.“

Das ließ sich mit zunehmender Spieldauer auch am Ergebnis ablesen. Während der MTV für seine Torerfolge ackern mussten, kamen die Hausherren zu vielen einfachen Toren. Beim Stand von 29:22 (49.) war beim MTV die Luft raus.

Der 0:6-Punkte-Start der Lafferder ist perfekt, doch Bühn bleibt ruhig. „Wir holen unsere Punkte noch. Die Klasse dazu haben wir allemal.“

MTV: Maushake, Hagedorn – Rudnik, Bode, Büüs 1, Pfaff 1, Winkler, Kamradt 2, Gerstung 2, Waschke 4, Preen 5, Brunke 6, Hansen 7.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de