Woltorf. Im Halbfinale haut der VfL den TSV Dunkelbeck im Elfmeterschießen raus. Im Endspiel wartet Bezirksliga-Absteiger VfB Peine.

Der VfL Woltorf kann bei der Fußball-Stadtmeisterschaft das schaffen, was auch Arminia Vöhrum bei der letzten Ausgabe vor der Corona-Pandemie geschafft hat – sich den Pokal auf eigener Anlage holen. Im Halbfinale hat sich das Team von Trainer Nedin Cerimovic nach Elfmeterschießen gegen den Nachbarn TSV Dungelbeck durchgesetzt. Nun treffe der VfL aber „auf die stärkste Mannschaft des Turniers“. Das andere Halbfinale gewann der VfB Peine gegen Stadtrivale Marathon mit 2:1.