Lengede trotzt Vorsfelde einen Punkt ab

| Lesedauer: 3 Minuten
Duelle gegen die Vorsfelder Verteidigung führen. Den einzigen Treffer für die Hausherren erzielte allerdings Yannick Könnecker.

Duelle gegen die Vorsfelder Verteidigung führen. Den einzigen Treffer für die Hausherren erzielte allerdings Yannick Könnecker.

Foto: Jörg Scheibe / regio-press

Lengede.  Nach einem vermeidbaren Rückstand kämpft sich der SVL schnell wieder zurück.

Der SV Lengede hat in der Fußball-Landesliga den nächsten Achtungserfolg eingefahren. Gegen den Top-Favoriten aus Vorsfelde liefern die Gastgeber ein tolles und munteres Spiel ab – lediglich die Genauigkeit fehlt zum Dreier.

SV Lengede – SSV Vorsfelde 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Reich (67.); 1:1 Könnecker (71.).

Der SV Lengede erwartete ein intensives und enges Spitzenspiel gegen den vermeintlichen Aufstiegsfavoriten und dortigen Spitzenreiter aus Vorsfelde. Doch es waren die Hausherren, die bestens in dieses Duell hineinkamen. „Wir wollten den Gegner nicht zu ihrem Spiel kommen lassen, das ist uns auch sehr gut gelungen“, berichtet Lengedes Coach Kai Olzem über die Ausrichtung seines Teams. Viele erwarteten die Spieler vom Schachtweg deutlich defensiver, als noch in den Spielen zuvor. Doch diese Erwartungen wurden nicht erfüllt: Lediglich die Herangehensweise des Herausspielens war eine andere. „Wir haben deutlich häufiger den langen Schlag eingestreut. Wir wollten immer mit einem Kontakt rausspielen“, berichtet der SVL-Coach.

Der Plan ging auf, denn das Spiel eröffnete die Olzem-Truppe mit einer Riesenchance. Nach einer ansehnlichen Kombination wurde Mittelfeldstratege Yannick Könnecker, an der Strafraumkante, freigespielt. Dieser fand Andre Beuster in halbrechter Position – aus zehn Metern fand sein Schuss jedoch nur die Hände des Vorsfelder Schlussmannes. Anschließend ließen beide Mannschaften nichts mehr zu.

„In der Pause haben wir den Jungs noch einmal eingeprägt, dass wir mehr mit dem Ball agieren wollen“, schildert Olzem. Die Halbraumspieler sollten zudem mehr in Szene gesetzt werden. Nach einem guten Start der Gastgeber in den zweiten Durchgang gab es dann die kalte Dusche. Linksverteidiger Felix Karger klärte einen Ball ins Seitenaus – mit Folgen. Die anschließende Aktion kriegen die SVL-Verteidiger nicht geklärt und am Ende schiebt SSV-Stürmer Dustin Reich locker leicht im Zentrum ein. „Die Antwort meiner Mannschaft hat mir jedoch sehr gut gefallen“, so der Lengeder Trainer. Die Köpfe hingen nämlich nicht, sondern waren voll fokussiert auf den Ausgleich. Dieser ließ auch nur vier Minuten auf sich warten. Nach Ecke stieg Könnecker am höchsten und nickte die Pille eiskalt ein. Das Spiel nahm weiterhin Fahrt auf und wurde von beiden Seiten, unter höchstem Tempo und Niveau, absolviert. Lengede kam noch zu zwei brauchbaren Chancen aus der zweiten Reihe, die aber nicht weiter gefährlich wurden. „Am Ende hat Vorsfelde noch ordentlich Druck gemacht, wir haben aber einen kühlen Kopf bewahrt und das sehr gut verteidigt“, so Olzem.

So blieb es abschließend beim 1:1-Unentschieden und die Ungeschlagenserie des SV Lengede hat weiterhin Bestand. „Einen Punkt gegen den SSV Vorsfelde nehmen wir natürlich mit. Wir haben sehr klug gespielt und uns diesen Punkt auch verdient. Das Spiel war generell auch ein sehr gutes, vielleicht sogar eines der besten Landesligaspiele, die ich je gesehen habe“, bilanziert Olzem abschließend.

SVL: Makiela – Karger, Jatta, Gatermann, Lemke, Hussein, Beuster, Younis, Könnecker, Ibe, Künne.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder