Ex-Europameister Zwiebler zu Gast in Peine

Vöhrum.  Am Samstag ist ab 14 Uhr kein Geringerer als der ehemalige Europameister Marc Zwiebler Gast in der BBZ-Halle in Vöhrum.

Marc Zwiebler ist neunfacher Deutsche Meister und ehemalige Europameister im Herreneinzel.

Marc Zwiebler ist neunfacher Deutsche Meister und ehemalige Europameister im Herreneinzel.

Foto: dpa

Höher könnte der Badminton-Besuch für die SG VfB/SC Peine am Wochenende in der 2. Bundesliga nicht sein. Mit dem Gegner SG EBT Berlin kommt am Samstag ab 14 Uhr kein Geringerer als Marc Zwiebler in die BBZ-Halle in Vöhrum. Der neunfache Deutsche Meister und ehemalige Europameister im Herreneinzel hat in den vergangenen 15 Jahren den Badmintonsport in Deutschland geprägt und war sein Aushängeschild. Am Sonntag folgt dann die nächste Heimaufgabe gegen einen Hauptstadtclub – ab 12 Uhr stellt sich der SV Berliner Brauereien vor.

Samstag, 14 Uhr: SG VfB/SC Peine – SG EBT Berlin

Es dürfte ein besonderer Tag für Kapitän Lucas Gredner werden. Denn aller Voraussicht nach wird er sowohl im Doppel an der Seite von Partner Lucas Bednorsch als auch im Mixed mit seiner Schwester Laura auf Marc Zwiebler treffen. Dieser hat seine internationale Profikarriere nach unzähligen Titeln 2017 beendet und läuft in dieser Saison für die Gäste aus der Hauptstadt im Doppel und Mixed auf. „Marc trainiert nicht mehr wirklich. Aber Spieler seiner Klasse kommen nach wenigen Schlägen wieder auf ein sehr hohes Niveau. Lucas wird sich im Doppel und Mixed bestimmt ganz schön strecken müssen. Denn Marc wird mit sehr viel Auge und Präzision spielen“, mutmaßt Trainer Heiner Brandes.

Ansonsten werden die Gastgeber mit sehr viel Rückenwind aus den Auftaktsiegen gegen Köln (4:3) und Beuel (4:3) in die Partie gehen. „Wir haben die gleiche Mannschaft wie zum Saisonauftakt zusammen. Hinzu kommt Lukas Behme. Und wir hoffen, dass Neuzugang Larina Tornow einen von beiden Tagen dienstfrei bekommt“, freut sich Brandes über die Luxussituation.

Sonntag, 12 Uhr: SG VfB/SC Peine – SV Berliner Brauereien

Coach Brandes geht davon aus, dass sich ein breites Mittelfeld in der Tabelle bilden wird, in dem er mit seiner Mannschaft so schnell wie möglich landen möchte. „Mit den zwei Auftaktsiegen haben wir schon einmal eine hervorragende Basis gelegt und vor allem jede Menge Selbstbewusstsein getankt“, so Brandes. Den zweiten Berliner Gegner schätzt er vom Papier her etwas schwächer ein als den Gast vom Samstag. „Ich könnte mir Vorstellen, dass es der SV Brauereien schwer haben wird in das gesicherte Mittelfeld zu kommen“, so der Trainer. Mit drei Punkten aus beiden Spielen wäre Brandes zufrieden: „Dann haben wir ein gutes Polster.“

Wissenswertes für die Zuschauer:

In der BBZ-Halle in Vöhrum dürfen sowohl Samstag als auch Sonntag jeweils 100 Zuschauer Platz nehmen. Personen aus einem Haushalt dürfen dabei nebeneinander sitzen, alle anderen müssen den gebührenden Abstand zwischen ihren Sitzplätzen halten. Während der gesamten Partie müssen die Zuschauer einen Mund-Nasen-Schutz tragen. „Auch wir Trainer sind dazu verpflichtet“, verrät Brandes. Die Spieler werden sich in getrennten Kabinen umziehen, um das Corona-Ansteckungsrisiko zu minimieren. „Wir haben gemeinsam mit dem Gesundheitsamt Peine ein sehr gutes Hygienekonzept erarbeitet und sind bereit für unsere ersten beiden Heimspiele in dieser Saison“, erklärt Brandes.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder