Grasleben. Tischtennis-Bezirksoberligist TSV Grasleben feierte beim SSV Neuhaus und bei der SG Hehlingen/Nordsteimke jeweils souveräne 9:2-Siege.

Der SSV Neuhaus III hätte für den Tischtennis-Bezirksoberligisten TSV Grasleben je nach Aufstellung durchaus zum Stolperstein werden können. „Von Neuhaus kam nicht das, was gemeldet war“, berichtete Graslebens Mannschaftsführer und Abteilungsleiter Dennis Kaczmarek. Somit hatte der Aufstiegsaspirant mit der Partie in Neuhaus und mit der bei der SG Hehlingen/Nordsteimke zwei Pflichtaufgaben vor der Brust – die er innerhalb von nicht einmal 20 Stunden souverän erfüllte. Der TSV feierte zwei 9:2-Erfolge.