Gifhorn. Edwin Scheel und Joel Reinecke treten als VfL Knesebeck an und scheitern bei der Niedersachsenmeisterschaft im Achtelfinale.

Dass die „Mission Titelverteidigung“ bei der Niedersachsenmeisterschaft im E-Football einer Herkulesaufgabe gleichkommt, war abzusehen. Edwin Scheel und Joel Reinecke, die 2023 als JSG Isenhagen triumphiert hatten, gingen beim VGH Masters diesmal als VfL Knesebeck an den Start und schafften es bis ins Achtelfinale.

Die SG Oerrel-Langwedel, bestehend aus Timo Schiller und Philipp Köllner, überstand die Gruppenphase nicht. Der VfL Rötgesbüttel (Max Neumann/Niklas Kollay) wiederum beendete die Vorrunde als Erster, zog allerdings in der Runde der letzten 32 gegen Eintracht Ihlow mit 0:3 den Kürzeren.

Somit war im Achtelfinale aus Gifhorner Sicht nur noch das Duo Scheel/Reinecke am Start. Der Traum von der Titelverteidigung platzte mit einer 1:2-Niederlage gegen den SV Lauenbrück.