23 Tore! Eintracht-Express rauscht durch Rethen

Rethen  Fußball und Eintracht Braunschweig – das macht zurzeit eben einfach nur Spaß!

Das war der siebte Streich: Chengdong Zhang (Mitte) überwindet in dieser Szene FSV-Keeper Torsten Krause zum 7:0.

Das war der siebte Streich: Chengdong Zhang (Mitte) überwindet in dieser Szene FSV-Keeper Torsten Krause zum 7:0.

Foto: regios24/Priebe

Gestern Abend begeisterte der Zweitliga-Spitzenreiter 1500 Zuschauer in Rethen und feierte einen 23:0 (11:0)-Sieg gegen die gastgebende FSV Adenbüttel Rethen.

Der TSV Rethen, der die Blau-Gelben als Gast zum 100-jährigen Bestehen begrüßen durfte, hatte seine Sportanlage prächtig herausgeputzt. Der A-Platz war eigens für sechs Wochen gesperrt worden, um sich in einem Top-Zustand zu präsentieren. „Und das nicht unbedingt zur Freude aller“, sagte Organisator Bernd Engel. Die Zweitliga-Profis freuten sich dagegen, auf so einem „Teppich“ spielen zu können.

Das demonstrierten sie gestern eindrucksvoll auch ohne große Worte. Die Braunschweiger sprühten förmlich vor Spielfreude, gingen von Beginn an hochkonzentriert zur Sache und kombinierten scheinbar nach Belieben. Immer wieder wurde dabei ganz, ganz schnell umgeschaltet. Und trotz des hohen Tempos behielten die Braunschweiger stets den Blick für den besser postierten Nebenmann und erzielten Treffer um Treffer.

Ob aus der Nahdistanz oder aus der Entfernung, ob per Kopf oder mit dem Fuß – es war für jeden Geschmack etwas dabei. Die 23 Tore der Eintracht sprachen einfach Bände und begeisterten obendrein.

„Das hat Spaß gemacht“, stellte FSV-Trainer Ulrich Wagner trotz der 0:23-Niederlage fest. „Unter dem Strich war es ein Highlight für unsere Jungs. Die haben doch schon seit 14 Tagen nicht mehr schlafen können. Jetzt können wir uns wieder auf die Punktspiele konzentrieren“, erklärte Wagner, der vom „hohen Tempo“ angetan war, das die Braunschweiger bis zum Ende so auch durchhielten.

„Ich finde die Zuschauerzahl überragend“, stellte Axel Diedrich von der Volkswagen Sportkommunikation beim Blick über die Anlage fest. „Das zeigt, wie viele Fans die Eintracht eben hier im Papenteich hat. Und die Mannschaft hat heute gezeigt, dass sie Fußball mit Leidenschaft und viel Freude spielt“, betonte Axel Diedrich.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder