Braunschweig. Beim 55:67 im Heimspiel gegen TuS Lichterfelde lässt der Braunschweiger Zweitligist in Halbzeit zwei offensiv viele Wünsche offen.

Nach der Heimniederlage am Sonntagabend hatte Eintracht-Trainer Christian Steinwerth Gesprächsbedarf. Einige Minuten stand er nach dem 55:67 (33:31) gegen TuS Lichterfelde mit den beiden Unparteiischen auf dem Parkett zusammen und erläuterte seine Sicht der Dinge. Und auch im Gespräch mit dieser Zeitung bemängelte er insbesondere die Foulverteilung im Schlussviertel, räumte aber auch klar ein: „Die beiden haben eine unglückliche Figur abgegeben, aber am Ende sind wir selber schuld an der Niederlage, weil wir offensiv in der zweiten Halbzeit mal wieder völlig den Faden verloren haben.“