Lehndorf hellwach im Kreisliga-Derby gegen Lamme

Braunschweig.  In der Fußball-Kreisliga verliert Lamme das Aufsteiger-Duell mit 1:4 überraschend deutlich.

Lammes Kapitän Christoph Duerholz (rechts) gewinnt hier den Zweikampf gegen Laurenz Hasselbach vom Lehndorfer TSV. Doch den Sieg holten sich die Blau-Weißen am Ende klar.

Lammes Kapitän Christoph Duerholz (rechts) gewinnt hier den Zweikampf gegen Laurenz Hasselbach vom Lehndorfer TSV. Doch den Sieg holten sich die Blau-Weißen am Ende klar.

Foto: Jens Grothe

Bedingt durch eine erneute coronabedingte Absage der mit Spannung erwarteten Partie Rautheim gegen Leiferde präsentiert sich die Fußball-Kreisliga am sechsten Spieltag noch unübersichtlicher.

Lehndorfer TSV – TSV Germania Lamme II 4:1 (1:0). Das Duell der Aufsteiger gewannen die Lehndorfer überraschend deutlich. „Mein Team hat heute wohl alles richtig gemacht. Den Ausgleichstreffer haben wir weggesteckt und schnell weiter nachgelegt“, sagte LTSV-Coach Alexander Juch und freute sich über den ersten Saisonerfolg. Die erste Lammer Niederlage dagegen schmerzte Trainer Eugen Barz: „Die Enttäuschung ist groß, immerhin haben wir ein Derby verloren. Vielleicht haben meine Jungs die Lehndorfer ein wenig unterschätzt, denn alles, was wir uns vorgenommen hatten, wurde vergessen, so geht der Lehndorfer Sieg auch in Ordnung.“

Tore: 1:0 Marcel Lange (15.), 1:1 Daniel Schaper (46.), 2:1 Felix Käune (55.), 3:1 Käune (65.), 4:1 Lange (90.).

MTV Hondelage II – SV Melverode/Heidberg 4:2 (1:2). Die Gäste fanden sich auf dem Hondelager Kunstrasen zunächst viel besser zurecht. Das erkannte auch ein am Ende erleichterter MTV-Coach Tommy Müller: „Beide Seiten agierten zunächst hektisch, wobei Melverode seine zwei Tore klasse erzielte. Zum Glück brachte uns der Anschlusstreffer vor der Pause nochmal zurück ins Spiel. Danach bot meine Mannschaft dann eine tadellose Leistung.“ Gästecoach Christian Zabinski erlebte eine schwache zweite Hälfte: „Wir haben völlig den Faden verloren, mit schlechtem Zweikampfverhalten und nur wenig Torgefahr war dann nicht mehr viel zu holen.“

Tore: 0:1 Jannis Struck (12.), 0:2 Victor Maier (27.), 1:2 Sebastian Thunert (38., HE), 2:2 Nils Ludwig (53.), 3:2 Julian Märtens (68.), 4:2 Alexander Steinert (90.+5.).

HSC Leu – VfB Rot-Weiß 0:4 (0:1). Immerhin kassierte der HSC bis zum Wechsel nur einen Gegentreffer, was auch Leus Verantwortlicher Mathias Fuchs anerkannte. „Meine Mannschaft spielte diesmal viel konzentrierter, was sich positiv auf unser Spiel und auch auf das Ergebnis ausgewirkt hat. Ich hoffe, wir können in Zukunft davon profitieren.“

Tore: 0:1 Baris Kurnaz (5.), 0:2 Alpay Torum (64.), 0:3 Kurnaz (68.), 0:4 Selcuk Sapmaz (80.).

SV Gartenstadt – TSV Timmerlah 1:0 (0:0). Voll des Lobes für die gute Leistung analysierte Gartenstadts Trainer Zdenko Pavlic: „Super, wie meine Jungs den Kampf angenommen haben, denn es war eine enge Partie, auch Timmerlah hatte Möglichkeiten. Am Ende vielleicht ein wenig glücklich, aber ich glaube, unser Sieg war verdient.“

Tor: 1:0 Patrick Kowalski (70.).

BSV Ölper – Freie Turner III 3:0 (0:0). Bestens erholt gegenüber den Wochen zuvor präsentierte sich der BSV Ölper. Vollauf zufrieden mit der Einstellung seiner Truppe lobte Coach Frank Dietrich: „Heute haben die Jungs alles das umgesetzt, was vorher abgesprochen wurde.“ Routinier Sven Sielaff traf erneut und schiebt sich mit sechs Saisontreffen auf Platz drei der Torschützenliste. Die Turneraner dagegen erspielten sich so gut wie keine Möglichkeiten. Das bestätigte FTB-Trainer Delyan Kraev: „Nach dem Doppelschlag war bei uns die Luft raus, und danach war mein Team chancenlos.“

Tore: 1:0 Firas Lamouchi (63.), 2:0 Muhammed Attes (64.), 3:0 Sielaff (85.).

VfL Bienrode – TSV Rüningen 0:1 (0:0). Der knappe Erfolg der Gäste geht aufgrund der besseren Chancen in Ordnung. VfL-Trainer Thomas Dorawa beklagte den Ausfall einiger wichtiger Stammkräfte: „Die sind nur schwer zu ersetzen, mit der ersten Halbzeit bin ich noch einigermaßen zufrieden, danach haben wir keinen Fußball mehr gespielt.“ Eine gute Möglichkeit verpasste Bienrodes Neuzugang Gustavo da Guria Mira kurz nach dem Wechsel, er scheiterte aber am glänzend reagierenden TSV-Keeper Robert Wielau. Rüningens Coach Dominik Kues sah den Erfolg als verdient an: „Wir haben aber noch zu viel liegen lassen, sonst wäre ein höherer Sieg möglich gewesen“, urteilte er.

Tor: 0:1 (57.) Dennis Dorawa.

VfL Leiferde – TSV Timmerlah 4:3 (0:3). In der Nachholpartie des dritten Spieltags deutete der TSV sein Potenzial an und dominierte die erste Hälfte nach Belieben. Erst eine mahnende Pausenansprache von VfL-Coach Mesut Dereköy, dazu später nachlassende Gäste, sorgten für die erhoffte Wende. Mit drei Toren bewies Jannik Scheike einmal mehr seinen Torjägerinstinkt.

Tore: 0:1 Michael Malek (8.), 0:2 Malek (16.), 0:3 Maximilian Schipritt (33.), 1:3 Scheike (50.), 2:3 Scheike (63.), 3:3 Dominik Gaus (80.), 4:3 Scheike (90.).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder