Vahdet kämpft Aufsteiger Schöningen nieder

Braunschweig.  Schöningen hält stark dagegen, doch der Favorit setzt sich in der Fußball-Landesliga-Partie durch.

Vahdets Torschütze Salih Ayaz (rechts) kommt in dieser Szene zu spät, Schöningen kann die Gefahr bannen.

Vahdets Torschütze Salih Ayaz (rechts) kommt in dieser Szene zu spät, Schöningen kann die Gefahr bannen.

Foto: Bernward Comes

Zweites Spiel, zweiter Sieg! In einer spannenden Partie der Fußball Landesliga behielt der TSC Vahdet gegen den FSV Schöningen mit 2:1 (1:0) die Oberhand. Salih Ayaz besorgte seinem Team in Minute 65 den Siegtreffer.

Dabei hätte der Stürmer schon nach wenigen Sekunden zum 1:0 treffen können, sein Schuss wurde aus kürzester Distanz aber zur Ecke geklärt. Die Anfangsphase gestaltete der TSC Vahdet druckvoll, in der Folge kam auch der Gast aus Schöningen besser in die Partie. Die dickste Möglichkeit auf die Führung hatte Dominic Elsner, der aber nur den Querbalken traf (20.).

Körperlich betonte Partie

In einer körperlich betonten Partie setzte dann aber die Elf von Sean Krebs kurz vor dem Pausenpfiff die erste Duftmarke. Nach einem Freistoß schaltete Nils Bremer am schnellsten, chippte den Ball hinter die gesamte Schöninger Abwehr in den Sechszehner zu seinem Defensiv-Kollegen Niklas Eilbrecht, der technisch anspruchsvoll aus rund zehn Metern in die lange Ecke traf (40.).

Die ersten Momente nach dem Seitenwechsel gehörten dann jedoch dem Aufsteiger aus Schöningen. Die starke Phase der Gäste nutzte Dominic Elsner nach einem gut vorgetragenen Angriff über die linke Seite zum 1:1 (48.). Der Gegentreffer weckte die Vahdet-Elf auf, in der Folge drückten die Gastgeber wieder.

„Wir hatten Feuer auf dem Platz“

„Obwohl wir sehr früh den Ausgleich kassiert haben, hatten wir in der zweiten Halbzeit das Feuer auf dem Platz, das wir für unser Spiel brauchen“, sah Sean Krebs eine Leistungssteigerung. Erst hatte Ayaz die Chance auf das 2:1, danach Eilbrecht per Kopf nach einer Ecke. Nach 65 Minuten durfte der Torjäger dann endlich jubeln, nachdem Berkan Alim vor dem Tor die Übersicht behielt und das 2:1 für Salih Ayaz auflegte, der den Ball am langen Pfosten über die Linie drückte.

Nach einem ausgelassenen Jubel mit seinen Teamkollegen lief der Torschütze auch zu seinem Trainer. „Wir haben uns vor dem Spiel wie immer ausgetauscht, und ich glaube, Salih fand das ganz gut, was ich gesagt habe“, schmunzelte Krebs. In der Folge nahm die Intensität der Partie noch einmal zu, Schöningen versuchte, den Ausgleich zu erzwingen, doch Vahdet hielt mit einer konzentrierten Defensivleistung dagegen und rettete den 2:1-Erfolg über die Zeit.

Das erwartet schwere Spiel

„Das war definitiv das erwartet schwere Spiel. Ich denke, aufgrund der Chancenverhältnisse in der zweiten Halbzeit haben wir knapp, aber verdient gewonnen“, urteilte ein erleichterter Sean Krebs.

Tore: 1:0 Eilbrecht (40.), 1:1 Elsner (48.), 2:1 Ayaz (65.)

TSC Vahdet: Genetiempro – Stoppel (46. Ugrac), Eilbrecht, Mulic, Bremer – Gehde, Hoffmann – Alim, Piskin (46. Chamorro-Calderón), Fassa (90.) – Ayaz

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder