Titelkampf für Rohkohl? Vielleicht spontan!

Braunschweig.  Profi Patrick Rokohl boxt am Samstag bei einer Gala im Braunschweiger Westand.

Nach dem WBO-Titelkampf gegen Mathias Eklund vor gut einem Jahr jubelte Patrick Rokohl in der Sporthalle Alte Waage in Braunschweig über den EM-Titel.

Nach dem WBO-Titelkampf gegen Mathias Eklund vor gut einem Jahr jubelte Patrick Rokohl in der Sporthalle Alte Waage in Braunschweig über den EM-Titel.

Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Fast genau ein Jahr ist es her, dass Patrick Rokohl in der Sporthalle Alte Waage in Braunschweig seinen bislang größten Triumph feierte. Durch einen Sieg über den Finnen Mathias Eklund sicherte sich der Braunschweiger Profiboxer am 6. Oktober 2018 den WBO-Europameistertitel. Am Samstagabend nun steigt Rokohl erneut in seiner Heimatstadt in den Ring. Ob es im Duell mit dem Kroaten Bosko Misic um einen Titel gehen wird, ist aber auch wenige Tage vor dem Kampf unklar.

„Vielleicht wird es eine große Überraschung geben“, sagt Rokohl, will aber auch keine Erwartungen wecken, die am Ende enttäuscht werden könnten. Fakt sei, dass sich erst ganz spontan entscheide, ob es um einen Titel gehe, sagt der Braunschweiger. Somit bleibt offen, ob die Besucher am Samstag – wie von Rokohl im September angekündigt – wirklich einen Titelkampf zu sehen bekommen. Wenn ja, dann wird es sein eigener sein, der als Hauptkampf am späten Abend den Schlusspunkt der Veranstaltung bilden wird.

Vier weitere Profikämpfe

Zuvor stehen vier weitere Profikämpfe auf dem Programm. Serge Michel, Misto Abdulaev, Artur Mann sowie der Gifhorner Neuprofi Bashir Idiev werden vor Rokohl als Boxer aus der Region antreten. Eröffnet wird der Abend jedoch ab 18.30 Uhr mit fünf Amateurkämpfen. Die Gala ist die Premierenveranstaltung für das neugegründete JHR-Boxing-Team, das aus der Zusammenarbeit Rokohls mit dem Gifhorner Trainer Vitali Boot hervorgegangen ist.

Rokohls Vorbereitungen auf den Kampf sind praktisch abgeschlossen. „Ich freue mich, wieder zu Hause zu boxen“, sagt er. Ein paar technische und taktische Übungseinheiten stünden jetzt noch auf dem Programm. Am Freitag findet das Wiegen statt, anschließend wird sich Rokohl im Hotel einmieten. „Da kann ich am besten abschalten“, sagt er. Am Samstag werde der obligatorische Spaziergang mit Kirchenbesuch folgen. Mittagessen, etwas ausruhen – und am Abend gehe es dann in die Halle, so Rokohl.

Keine Spur nervös

Nervosität verspürt der 31-Jährige vor seinem nächsten Heimspiel noch keine. „Da kommt dann erst kurz vorher“, meint er. Rokohl erwartet einen mit 700 Zuschauern ausverkauften Saal im neuen Veranstaltungszentrum Westand am Braunschweiger Westbahnhof. Tickets, erklärt er, seien zum Preis von 33 Euro beziehungsweise 44 Euro (Reihe eins bis drei) noch an der Abendkasse zu bekommen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder