Berlin. Beim Großen Preis von Aserbaidschan hat der Mexikaner Sergio Pérez triumphiert und den Druck auf Formel-1-Weltmeister und Teamkollege Max Verstappen erhöht. Charles Leclerc holte als Dritter den ersten Podestplatz der Saison für Ferrari. Dazu schreibt die internationale Presse:

Beim Großen Preis von Aserbaidschan hat der Mexikaner Sergio Pérez triumphiert und den Druck auf Formel-1-Weltmeister und Teamkollege Max Verstappen erhöht. Charles Leclerc holte als Dritter den ersten Podestplatz der Saison für Ferrari. Dazu schreibt die internationale Presse:

Großbritannien:

„The Sun“: „Bullseye. Red Bull setzt seine Dominanz fort, indem Sergio Perez vor Max Verstappen beim Aserbaidschan Grand Prix gewinnt und Hamilton nur Sechster wird. Charles Leclerc wird Dritter und beschert Ferrari das erste Podium der Saison, nachdem er von der Pole gestartet war. Aber in Wahrheit war es eine langweilige Prozession und eine weitere vernichtende Leistung von Red Bull.“

„Daily Mail“: „Sergio Perez hat aus der Weltmeisterschaft einen Wettkampf gemacht, indem er Max Verstappen beim Aserbaidschan Grand Prix geschlagen hat. Es war ein brillantes Wochenende für Perez, der am Samstag auch beim Sprintrennen zu Ehren kam.“

„The Guardian“: „Sergio Perez gewinnt den Großen Preis von Aserbaidschan inmitten des Boxengassen-Chaos von Esteban Ocon. Im Rennen selbst sicherte Perez nach einer unauffälligen Fahrt auf den Straßen von Baku einen dominanten Red-Bull-Doppelsieg mit seinem Teamkollegen Max Verstappen.“

Spanien:

„Marca“: „Das war ohne Frage ein historisches und großartiges Wochenende für Sergio Pérez. Er gewann den Grand Prix von Baku und das Sprintrennen. Der Sieg in Baku bedeutet für Checo Pérez das 29. Podium, seit er in der Formel 1 fährt. Damit ist er nur noch einen Schritt davon entfernt, eine lateinamerikanische Geschichte wie Juan Pablo Montoya zu schreiben.“

„Mundo Deportivo“: „Sergio 'Checo' Pérez macht den Kampf um den Weltmeistertitel 2023 in der Formel 1 spannend. Der mexikanische Pilot setzt sich mit einem unangefochtenen Triumph in Baku durch, der zum Sieg dazukommt, den er im Sprint am Samstag gefeiert hat. 'Checo' Pérez will es Max (Verstappen) schwer machen.“

Italien:

„Gazzetta dello Sport“: „Neue harte Lektion vom Weltmeisterteam im Wettkampf: In Baku kommt es zum Doppelpack mit Sergio Perez, der im vierten GP der Weltmeisterschaft Max Verstappen schlägt. In der Gesamtwertung sind die beiden praktisch festgeklebt, der Kampf zwischen den beiden Bullen wird richtig heiß.“

„Tuttosport“: „Leclerc ergibt sich den Roten Bullen: Ferrari auf dem Podium. Für das Haus aus Maranello ein halb volles Glas nach dem sehr schwierigen Saisonstart, auch wenn das Ziel ist, sich in den kommenden Rennen weiter zu verbessern.“

Frankreich:

„L'Équipe“: „Sergio Perez - zum zweiten Mal Sieger in Baku - ist der König der Stadtkurse. Zum fünften Mal gewinnt Sergio Perez in Baku in den Farben von Red Bull. Und zum fünften Mal war es auf einem Stadtkurs, wo er sich so wohl fühlt wie niemand sonst.“

Le Parisien: „Auf einem anderen Planeten: Sergio Perez siegt vor Teamkollege und WM-Spitzenreiter Max Verstappen. Die Red Bull lassen ihren Konkurrenten in den Straßen von Baku keine Chance.“

Österreich:

„Kronen Zeitung“: „Red Bull irrte sich: Kritische Töne von Verstappen. Viele Piloten wären mit Platz zwei zufrieden - jedoch nicht Max Verstappen! Der Red-Bull-Star trauert einem möglichen Sieg in Baku nach und übt Kritik an seinem Team.“

Schweiz:

„Blick“: „Schwarzes Wochenende. So chancenlos war Alfa-Sauber 2023 noch nie unterwegs.“