Hamburg. Eintracht Braunschweigs Verteidiger musste beim 1:2 gegen den HSV nach einem Zusammenprall ausgewechselt werden. So ging es weiter.

Die Szene in der 37. Minute sorgte schlagartig für Stille bei den 55.736 Zuschauern im Volksparkstadion. Bei der unglücklichen 1:2-Niederlage beim Hamburger SV war Eintracht Braunschweigs Torhüter Ron-Thorben Hoffmann mit seinem Verteidiger Saulo Decarli zusammengerasselt. Decarli sank zu Boden, war kurz bewusstlos und die Aufregung groß.