Braunschweig. Der Interimstrainer kann den Wind nicht ändern, nur die Segel drehen und schafft das in zwei Punkten: Emotionalität und Engagement.

Das Drehbuch war doch eigentlich klar vorgegeben gewesen: Marc Pfitzner übernimmt den Trainerposten bei Eintracht Braunschweig, seinem Jugendklub in seiner Geburtsstadt, und führt das abgestürzte Team in Windeseile zurück zu Erfolgen. Aber Fortuna Düsseldorf hatte eine ganz andere Vorstellung vom Zweitliga-Spiel am Freitagabend und siegte völlig verdient mit 4:1 im Eintracht-Stadion. Dennoch gab es zwei Punkte, die Pfitzner bei der Eintracht in seiner kurzen Amtszeit schon positiv verändert hat.: die Emotion in jedem Fall und das Engagement zumindest spürbar.