Offiziell: Eintracht Braunschweig verpflichtet Kessel und Rütten

Braunschweig.   Rückkehrer Benjamin Kessel und Nils Rütten, der Trainer Schubert bereits gut kennt, sind nun offiziell Neuzugänge bei Eintracht Braunschweig.

Zieht sich bald wieder das Eintracht-Trikot an: Benjamin Kessel. Das Archivbild zeigt ihn nach dem Spiel gegen RB Leipzig im September 2014.

Zieht sich bald wieder das Eintracht-Trikot an: Benjamin Kessel. Das Archivbild zeigt ihn nach dem Spiel gegen RB Leipzig im September 2014.

Foto: Susanne Huebner

Eintracht Braunschweig hat mit Benjamin Kessel (1. FC Saarbrücken) und Nils Rütten (Bonner SC) zwei weitere Neuzugänge verpflichtet. Das teilte der Verein am Sonntag mit.

Rückkehrer Benjamin Kessel erhält demnach einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 plus Option auf eine weitere Spielzeit. Der Abwehrspieler wechselte zur Saison 2018/2019 vom 1. FC Kaiserslautern zum Regionalligisten 1. FC Saarbrücken. Vor seinem Wechsel zum FCK im Sommer 2017 war der Rechtsfuß zwei Jahre lang für den 1. FC Union Berlin aktiv. Von 2010 bis 2015 trug Kessel bereits das Trikot mit dem roten Löwen auf der Brust. Mit der Eintracht stieg der gebürtige Bad Kreuznacher von der 3. Liga bis in die höchste deutsche Spielklasse auf. Insgesamt kommt der Verteidiger auf 20 Erstligaspiele (zwei Tore), 121 Zweitligapartien (zwölf Tore), 24 Spiele in der 3. Liga (ein Tor) sowie zwölf Duelle im DFB-Pokal.

„Es ist sehr schön, wieder bei der Eintracht zu sein und es fühlt sich an, als wenn ich nach Hause kommen würde. Ich hatte in Braunschweig tolle fünf Jahre, auch wenn die Situation aktuell natürlich eine ganz andere ist. Ich bin voller Vorfreude und bereit, richtig anzupacken, um den Klassenerhalt zu schaffen“, freut sich Kessel.

Nils Rütten (20. Juli 1995, 1,84 m) kommt vom Regionalligisten Bonner SC und unterschreibt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020. Vor seinem Wechsel nach Bonn im Sommer 2018 spielte der Defensivakteur für die U23 von Borussia Mönchengladbach. Bei den Rheinländern durchlief Rütten sämtliche Jugendmannschaften und gehörte unter André Schubert zum Trainingskader der Profis.

„Der Wechsel zur Eintracht ist für mich eine sehr schöne neue Aufgabe und ein großer Schritt. Ich kenne André Schubert und seine Spielphilosophie bereits aus Gladbach. Eine Aufholjagd zu starten, um am Ende den Klassenerhalt zu sichern, ist für mich eine reizvolle Aufgabe“, sagt Rütten.

„Benjamin Kessel ist in Braunschweig ja bestens bekannt. Er ist als Außen- und Innenverteidiger einsetzbar und wird unsere Abwehr verstärken. Nils Rütten kenne ich bereits aus meiner Zeit in Gladbach. Er kann sowohl in der Abwehr als auch im Mittelfeld spielen und verfügt über einen guten Spielaufbau“, erläutert Eintracht-Trainer André Schubert die Neuverpflichtungen.

Erst am Samstag hatte Eintracht die Verpflichtung von Bernd Nehrig verkündet.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder