Salzgitter. Dorothea Maryniok geht für die Stadt gegen steinerne Gärten vor. Wer sie ist und was ihr Auftrag ist, lesen Sie hier

Der Kampf gegen die „Schottergärten“, die durch das Bauordnungsrecht schon seit 2012 verboten sind, rückt zunehmend ins Blickfeld der Verwaltung. Seit das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg das Tabu zu Jahresbeginn bekräftigt hat, sieht sich die Stadt mit einer Welle von Hinweisen auf mögliche Gesetzesverstöße konfrontiert. Weil sie eher auf Information, Aufklärung und Verhältnismäßigkeit setzt als auf flächendeckende Kontrolle, hat sie eine Mitarbeiterin eingesetzt, die Bürgern künftig als Ansprechpartnerin dienen soll, wenn es um Fragen rund um steinerne Gärten als Arten- und Klimakiller geht.