14-Jähriger unter Mordverdacht

Mord an Anastasia: Prozess gegen 14-Jährigen beginnt im Dezember

| Lesedauer: 2 Minuten
Blick in einen Saal vom Landgericht Braunschweig. Vor der 2. großen Jugendkammer beginnt am 21. Dezember der Prozess gegen einen 14-Jährigen, dem vorgeworfen wird, im Juni dieses Jahres in Salzgitter eine 15-Jährige umgebracht zu haben.

Blick in einen Saal vom Landgericht Braunschweig. Vor der 2. großen Jugendkammer beginnt am 21. Dezember der Prozess gegen einen 14-Jährigen, dem vorgeworfen wird, im Juni dieses Jahres in Salzgitter eine 15-Jährige umgebracht zu haben.

Foto: Moritz Frankenberg / dpa

Braunschweig.  Einem 14-Jährigen wird vorgeworfen, im Juni eine 15-Jährige getötet zu haben. Am 21. Dezember soll der Prozess beginnen.

Nach dem Mord an der 15-jährigen Anastasia im Juni in Salzgitter sind nun die Prozesstermine gegen den 14-jährigen Angeklagten veröffentlicht worden. Das Verfahren beginnt am Mittwoch, 21. Dezember 2022, vor dem Landgericht Braunschweig. Wie das Gericht mitteilt, sind bislang insgesamt 13 Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil wäre demnach für den 22. Februar zu erwarten. Der Fall wird von der 2. großen Jugendkammer in nicht-öffentlicher Sitzung verhandelt.

Die Leiche der Schülerin war im Juni auf einem verwilderten Grundstück entdeckt worden. Das Mädchen wurde erstickt. Der 14-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Der 13 Jahre alte mutmaßliche Mittäter ist noch nicht strafmündig und wurde nach der Tat zunächst in eine psychiatrische Klinik gebracht. Die drei Jugendlichen gingen auf dieselbe Schule.

Die Staatsanwaltschaft sieht als Mordmerkmal Heimtücke. Die Jungen hätten schon mindestens vier Wochen zuvor geplant, die 15-Jährige umzubringen. Der 13-Jährige soll sich ihr von hinten genähert und sie gewürgt haben. Warum die beiden die 15-Jährige töteten, habe nicht geklärt werden können.

Mord an 15-jähriger Anastasia erschütterte die Region

Der Fall Anastasia hatte im Juni dieses Jahres die Region erschüttert. Die 15-Jährige wurde in Salzgitter vermisst, nach dreitägiger Suche fand man die Leiche des Mädchens auf dem Gelände eines Regenrückhaltebeckens im Stadtteil Salzgitter-Fredenberg. Mehr als 50 Beamte, Spürhunde und eine Drohne samt Wärmebildkamera waren an der Suche beteiligt.

Schnell hatte die Polizei zwei Tatverdächtige ermittelt: zwei Jugendliche im Alter von 13 und 14 Jahren. Gegen den 14-Jährigen wurde Anklage erhoben, der strafunmündige 13-Jährige wurde damals in einer kinder- und jugendpsychiatrischen Einrichtung untergebracht.

Die Chronik des ganzen Falles lesen Sie hier: Mädchen in Salzgitter getötet- Die Chronik einer furchtbaren Tat

Mehr zum Thema

„Tatort Niedersachsen“- Wenn Jugendliche töten

Mord in Salzgitter- „Wollen Sie 12-Jährige im Strafrecht haben?“

Trauer um Anastasia in Salzgitter- 130 Gäste nehmen Abschied

Salzgitter- Öffentliche Trauerfeier für getötete Anastasia

Mord in Salzgitter- Tod der Schülerin „hat unser Herz zerrissen“

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de