Gehardshagen. Bei einem Auffahrunfall in Salzgitter Gebhardshagen wurden fünf Menschen verletzt. Die Verursacherin entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Zu einem Auffahrunfall ist es am Samstag gegen 14.45 Uhr an der Kreuzung Nord-Süd-Straße/Vor der Burg/Erzwäsche in Gebhardshagen gekommen. Dabei wurden fünf Menschen verletzt – auch zwei Kinder im Alter von 3 und 11 Jahren. Darüber informiert die Polizei Salzgitter.

Eine Autofahrerin, die mit ihrem Auto eine Kolonne von mehreren Fahrzeugen anführte, kam beim Linksabbiegen von der Nord-Süd-Straße vor der Burg in den Gegenverkehr und bremste dann ab. Der hinter ihr fahrende 49-Jährige aus dem Landkreis Goslar konnte rechtzeitig bremsen. Das ihm folgende Auto jedoch nicht. Es kam zu einem Auffahrunfall. Fünf von sechs Insassen der Fahrzeuge wurden verletzt.

Ihr Newsletter für Salzgitter & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Autofahrerin, die die Kolonne mit ihrem Manöver zum Stehen brachte, hielt laut Polizei an und begründete ihr Verhalten mit technischen Problemen ihres Autos. Dann verließ sie die Unfallstelle unerlaubt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Polizei sucht Zeugen: Geparktes Auto in Salzgitter-Bad beschädigt

Zu einer Verkehrsunfallflucht ist es im Zeitraum zwischen Donnerstag, 9.30 Uhr und Freitag, 12 Uhr in der Gertrudenstraße in Salzgitter-Bad gekommen. Ein dort geparkter silberner VW Touran wurde laut Polizei von einem vorbeifahrenden Fahrzeug beschädigt. Die Beamten schätzen den Schaden auf 300 Euro. Die Polizei Salzgitter-Bad sucht Zeugen und nimmt Hinweise unter 05341 8250 entgegen.