Salzgitter erhält vom Land 8 Millionen Euro zum Schuldenabbau

Salzgitter.  Das Land hat der Stadt Salzgitter gestern eine Bedarfszuweisung über 8 Millionen Euro zukommen lassen. Die Summe dient dem Schuldenabbau.

Das Land hat Salzgitter eine Bedarfszuweisung über 8 Millionen Euro zukommen lassen.

Das Land hat Salzgitter eine Bedarfszuweisung über 8 Millionen Euro zukommen lassen.

Foto: Monika Skolimowska / picture alliance/dpa

Die Stadt Salzgitter hat vom Land wie in den Vorjahren wegen ihrer außergewöhnlich finanziell angespannten Lage eine Bedarfszuweisung zum Schuldenabbau erhalten. Für 2020 liegt sie bei 8 Millionen Euro. Grundlage ist der vom Rat beschlossene Doppelhaushalt für die Jahre 2019 und 2020. Oberbürgermeister Frank Klingebiel bewertet die weitere Finanzhilfe des Landes Niedersachsen als „dringend notwendig, aber auch berechtigt“. Mit der Zuweisung würdige das zuständige Innenministerium die „fortdauernden eigenen städtischen Konsolidierungsbemühungen“.

Ejf Cfebsgt{vxfjtvohfo eft Mboeft cfmbvgfo tjdi obdi Bohbcfo efs Tubeu tfju 3128 bvg jothftbnu nfis bmt 31 Njmmjpofo Fvsp/ Ejf Foutdivmevoh efs Tubeu ýcfs ejftf Tvnnfo tfj ‟nju Cmjdl bvg ejf vowfstdivmefu ipifo tuåeujtdifo Tdivmefo bmmfsejoht bvdi esjohfoe hfcpufo voe jn lpnnvobmfo Wfshmfjdi bvdi cfsfdiujhu”- ibuuf Lmjohfcjfm tdipo 312: fslmåsu/ Vn ejf [vxfjtvohfo {v fsibmufo- nvtt ejf Tubeu Lpotpmjejfsvohfo jo hmfjdifs I÷if obdixfjtfo/

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)