Thiede: „Corona“-Schmierereien auf Gedenkstein in Beddinger Holz

Thiede.  Da hat sich jemand einen schlechten Scherz erlaubt. Immerhin: Nahe des Tatortes wurde eine Sprühlack-Dose gefunden – womöglich mit Fingerabdrücken.

“Corona“: Dieser Gedenkstein im Beddinger Holz fiel einem schlechten Scherz zum Opfer.

“Corona“: Dieser Gedenkstein im Beddinger Holz fiel einem schlechten Scherz zum Opfer.

Foto: Rudolf Karliczeck

Ein geschmackloser Scherz: Im Beddinger Holz bei Thiede sind ein Rastplatz und einer der Schwedengrab-Gedenksteine, die vor Ort an den Dreißigjährigen Krieg erinnern, mit gut sichtbaren „Corona“-Sprühlack-Schriftzügen beschmiert worden – nach derzeitigen Erkenntnissen vermutlich bereits im Laufe des Mittwochs, 18. März.

Thiede: Gedenkstein wird beschmiert – und mögliches „Tatwerkzeug“ entdeckt

„Schamlos und nicht entschuldbar“ nannte der Arbeitskreis Thiede diese „Werke“. Eine Sprühlack-Dose wurde nicht weit entfernt in einem Mülleimer gefunden – nun besteht die Hoffnung, dass die Täter mittels Fingerabdrücken identifiziert werden können. mkl

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder