Vermisster Junge aus Salzgitter wieder aufgetaucht

Salzgitter.  Mit einem Aufruf suchte die Polizei am Donnerstag nach einem 14-Jährigen aus Salzgitter. Spät in der Nacht fand man ihn schlafend im Garten.

Die Polizei suchte am Donnerstag nach einem Jungen, der in der Nacht zu Freitag wieder auftauchte (Symbolbild).

Die Polizei suchte am Donnerstag nach einem Jungen, der in der Nacht zu Freitag wieder auftauchte (Symbolbild).

Foto: Archiv

Der 14-Jährige aus Salder, der am Donnerstag seit den Mittagsstunden vermisst wurde, ist wohlbehalten wieder aufgetaucht. Das berichtet die Polizei. Gegen 2.30 Uhr in der Nacht auf Freitag fand man ihn im Garten seines Wohnhauses – schlafend. „Er war leicht unterkühlt, aber ansonsten unverletzt“, erklärt Salzgitters Polizeisprecher Matthias Pintak. Wie der 14-Jährige dort landete und wo er zuvor war, ist nun Teil der polizeilichen Ermittlungen.

Personenspürhund führte Polizei zu Mülldeponie

Der 14-Jährige wurde seit den Mittagsstunden am Donnerstag vermisst. Er war nach der Schule nicht wieder aufgetaucht. Die Polizei leitete Fahndungsmaßnahmen im Stadtgebiet ein – unter anderem in Salder, Gebhardshagen, in Salzgitter-Bad und Heerte.

Ein Zeuge sah den Jungen in Salder aus dem Bus steigen, berichtet Polizeisprecher Pintak. Seine Kollegen setzten einen Personenspürhund ein, der die Witterung aufnahm und der Spur bis zur Mülldeponie am Diebesstieg folgen konnte. Mit vier Streifenwagen rückte die Polizei an und durchsuchte das Gelände – doch der Junge blieb verschollen.

Spät in der Nacht wurde er dann im heimischen Garten entdeckt.

Polizei nutzte für Suchaufruf auch soziale Medien

Die Polizei möchte sich ausdrücklich für die Unterstützung in den sozialen Medien bedanken und weist an dieser Stelle auf ihren Facebook- sowie Twitter-Account hin.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder