Braunschweig. Als Wegewart macht Detlef Röneke die Wege rund um Braunschweig frei und setzt sich für neue Schilder ein, damit Wanderer stets gut ans Ziel kommen.

Der Umzug von Wiedelah nach Braunschweig ist schon viele Jahrzehnte her – und dennoch erinnert sich Detlef Röneke noch ziemlich genau daran. Er vermisste seinen Harz und fürchtete in der ersten Zeit sogar einen „Heidekoller“, wie er selbst berichtet. „Mir fehlten die Berge.“ Wandern gehört zu seinem Leben immer schon dazu – und der Eintritt in den H arzklub Zweigverein Braunschweig war für den 78-Jährigen rückblickend genau die richtige Entscheidung. Seit zwei Jahren nun ist er Wegewart des Vereins. Zu seinen Aufgaben gehört es, einen Teilabschnitt des europäischen Fernwanderwegs E6 zu pflegen. „Dieser führt von Finnland bis in die Türkei“, berichtet der Braunschweiger. Genauer: Von Kilpisjärvi im obersten Finnland an der Ostsee bis zur Meerenge der Dardanellen also.