Landwirte entlang der alten Grenze fürchten Enteignung

Wülperode.  Sachsen-Anhalt will den einstigen Grenzstreifen per Gesetz als Nationales Naturmonument unter Schutz stellen. Doch dagegen regt sich Widerstand.

Eberhard Reckleben aus Wülperode wehrt sich dagegen, das Grüne Band Sachsen-Anhalt als Nationales Naturmonument auszuweisen. Das Grüne Band würde durch seinen Acker gehen.

Eberhard Reckleben aus Wülperode wehrt sich dagegen, das Grüne Band Sachsen-Anhalt als Nationales Naturmonument auszuweisen. Das Grüne Band würde durch seinen Acker gehen.

Foto: Beatrix Flatt

Nicht alle sind begeistert von der Idee, das Grüne Band Sachsen-Anhalt als Nationales Naturmonument auszuweisen. Es geht um Naturschutz und Erinnerungskultur. Gerade in Sachsen-Anhalt weist das Grüne Band mit einer Länge von über 300 Kilometern große Lücken auf, die geschlossen werden sollen. Doch...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: