Schwanenfamilie verursacht Unfall auf der A2 bei Magdeburg

Magdeburg .  Die Vögel überquerten die A2 in Richtung Hannover, als ein Auto einen Schwan erfasste. Weitere Fahrzeuge fuhren in die Unfallstelle.

Die A2 in Richtung Braunschweig musste gesperrt werden.

Die A2 in Richtung Braunschweig musste gesperrt werden.

Foto: Matthias Strauss

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A2 bei Magdeburg wurden am heutigen Montagmorgen zwei Personen teils schwer verletzt. Die Ursache war ein Schwanenvater der gemeinsam mit seiner Schwänin und den sechs Küken die vielbefahrene Autobahn überqueren wollte.

Die Schwanenfamilie schaffte unverletzt alle drei Spuren in Richtung Berlin. Auch die Leitplanken und den Mittelstreifen der A2 konnte das Federvieh überwinden. Doch als die Tiere auf der Fahrbahn in Richtung Hannover ankamen, wurde der Schwan von einem Auto erfasst und getötet. Der Rest seiner Familie rannte orientierungslos hin und her. Weitere drei Autos fuhren in die Unfallstelle. Dabei wurden zwei Pkw-Insassen verletzt.

Ersthelfer kümmerten sich um die teils Schwerverletzten, bis der Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber eintrafen. Ein Helfer hat die übrigen Schwäne zum Fahrbahnrand gescheucht. Die überlebenden Schwäne erreichten einen naheliegenden See. Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A2 in Richtung Braunschweig voll gesperrt werden. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau. red

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)