Taipeh. Den zweiten Tag in Folge registriert das Verteidigungsministerium in Taipeh eine Rekordzahl chinesischer Ballons. Sechs der Flugobjekte sind direkt über die Insel geflogen. Ihr Zweck ist unklar.

Taiwan hat den zweiten Tag in Folge acht chinesische Ballons rund um die Insel gesichtet. Wie das Verteidigungsministerium in Taipeh nun mitteilte, sind die Flugobjekte am Samstag zwischen Morgen und Nachmittag (Ortszeit) gesichtet worden. Sie hätten eine Flughöhe von rund 3600 bis 10 500 Metern erreicht. Sechs der Ballons seien direkt über die Insel geflogen.

Bereits am Freitag hatten ebenfalls acht chinesische Ballons die inoffizielle Grenze zwischen China und Taiwan überquert. Taiwan beobachtet die Flugbewegungen seit Dezember mit systematischen Messungen, noch nie zuvor haben die Behörden mehr Ballons gesichtet als in den letzten Tagen.

Ballons Teil von Chinas psychologischer Kriegsführung?

Der genaue Zweck der Ballons ist bislang umstritten. Taiwan wertet die Flüge als Teil von Chinas psychologischer Kriegsführung. Man werde die Situation beobachten und angemessen reagieren, heißt es vom Verteidigungsministerium in Taipeh.

Vor einem Jahr war ein chinesischer Ballon über die USA geflogen, ehe er vom amerikanischen Militär abgeschossen wurde. Die US-Regierung warf China damals vor, den Ballon für Spionage-Zwecke zu nutzen. Peking hingegen sprach von einem Wetterballon für meteorologische Messungen. Im Juni 2023 teilte das US-Verteidigungsministerium mit, der Ballon habe mutmaßlich keine Daten gesammelt.

Die chinesische Staatsführung betrachtet das seit Jahrzehnten demokratisch regierte Taiwan als abtrünnige Provinz. Zuletzt kündigte Präsident Xi Jinping in seiner Neujahrsansprache an, Taiwan und China würden „mit Sicherheit“ wiedervereinigt werden.