Auf der Halbinsel Krim ist ein Brand ausgebrochen. Die Ukraine spricht von einem “erfolgreichen Angriff“. Was bislang bekannt ist.

Auf der von Russland annektierten Halbinsel Krim ist nach Angaben regionaler Behörden ein Feuer ausgebrochen. Der Brand soll auf einem russischen Militärgelände ausgebrochen sein, breitet sich aber offenbar aus. Deshalb müssten aus vier Dörfern mehr als 2000 Menschen in Sicherheit gebracht werden, teilte Verwaltungschef Sergej Aksjonow am Mittwoch auf Telegram mit. Ein Teil der wichtigsten Straße über die Halbinsel von Simferopol nach Kertsch im Osten sei außerdem gesperrt worden; der Verkehr werde örtlich umgelenkt.

Betroffen war demnach die Region um die Stadt Stary Krym im Osten der Krim. Aksjonow äußerte sich nicht zur Ursache des Feuers. In sozialen Netzwerken wurden vielfach Videos geteilt, die angeblich den Brand zeigen sollen. Zu hören war die Explosion von Munition. Die den Sicherheitsdiensten nahestehenden russischen Onlinemedien „Mash“ und „Baza“ berichteten ebenfalls, dass Detonationen zu hören seien. Den Angaben von „Mash“ zufolge steht ein Munitionslager in Flammen. Bisher haben die russischen Behörden aber keine Angaben zur Ursache des Brands gemacht und auch keine Explosionen von Munition bestätigt.

Brand auf der Krim: Ukraine spricht von „erfolgreichem Einsatz“

Die Ukraine hingegen sprach von einem „erfolgreichen Einsatz“. „Auf der besetzten Krim wurde ein erfolgreicher Einsatz ausgeführt. Der Feind verheimlicht das Ausmaß des Schadens und die Zahl der Verluste“, erklärte der Chef des ukrainischen Militärgeheimdienstes, Kyrylo Budanow, am Mittwoch via Telegram.

Hauptstadt Inside von Jörg Quoos, Chefredakteur der FUNKE Zentralredaktion

Hinter den Kulissen der Politik - meinungsstark, exklusiv, relevant.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Seit Beginn der Offensive der Ukraine im Februar 2022 ist die Krim regelmäßig Ziel von Angriffen. Am Montag hatte es einen ukrainischen Angriff auf die symbolisch und strategisch wichtige Brücke zwischen Russland und der Halbinsel gegeben. Damit wurde die Brücke zum zweiten Mal in zehn Monaten beschädigt. Russland hat die ukrainische Halbinsel am Schwarzen Meer 2014 annektiert und nutzt sie derzeit als Aufmarschgebiet für den Angriffskrieg gegen die Ukraine. (lro/dpa/AFP)

Lesen Sie dazu auch: Ukraine-Krieg – Russen wagen "Abenteuerurlaub" auf der Krim