Berlin. Siesta für alle? Ein Arbeitsverbot ab 37 Grad? So könnten Beschäftigte, die bei großer Hitze draußen arbeiten, besser geschützt werden.

Gregor von Paczensky und seinen Leuten blieb in vergangenen Wochen, als die Thermometer in Berlin auf über 30 Grad kletterten, wenig übrig – außer zu schwitzen. „Unsere Leute pfeifen bei solchen Temperaturen auf dem letzten Loch“, sagt von Paczensky, aber sie haben ja keine Wahl. „Wir kommen ja nicht drum herum, wir können den Müll ja nicht stehen lassen“.