Zu wenig Interesse an „Kalter Nahwärme“ im Baugebiet Lengede

Lengede.  Die Rückmeldungen reichen der WEVG aus Salzgitter nicht, um das Konzept am Papenkamp in Lengede umzusetzen. Nun kommt der Anschluss ans Gasnetz.

Lengedes Gemeinde-Bürgermeisterin Maren Wegener (links) und Ortsbürgermeisterin Monika Herbst mit dem Bebauungsplan auf der Fläche des neu entstehenden Baugebietes „Papenkamp“ in Lengede.

Lengedes Gemeinde-Bürgermeisterin Maren Wegener (links) und Ortsbürgermeisterin Monika Herbst mit dem Bebauungsplan auf der Fläche des neu entstehenden Baugebietes „Papenkamp“ in Lengede.

Foto: Archiv / privat

„Zukunftssicher, klimaschonend, effizient, innovativ, Rundum-Sorglos-Paket“ – die viele Werbung erreichte die Bauenden im Lengeder Neubaugebiet Papenkamp offensichtlich nicht. Der von der WEVG Salzgitter angebotenen Einrichtung einer Versorgung mit der „Kalten Nahwärme“ zeigten sie die kalte Schulter. In einer gemeinsamen Presseerklärung teilten die Verwaltung der Gemeinde Lengede und der Wasser- und Energieversorger aus Salzgitter...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)