KiKu – Hospizbewegung Peine startet Kinder-Trauergruppe

Peine.  Spendengeld unserer Leser-Aktion „Das Goldene Herz“ hat die Gründung der Gruppe in Peine erst möglich gemacht.

Kinder, die den Tod eines ihnen nahestehenden Menschen erleben mussten, erhalten Trost und Beistand in der neu gegründeten Kinder-Trauergruppe der Hospizbewegung Peine. 

Kinder, die den Tod eines ihnen nahestehenden Menschen erleben mussten, erhalten Trost und Beistand in der neu gegründeten Kinder-Trauergruppe der Hospizbewegung Peine. 

Foto: Hospizbewegung Peine

Die Vorbereitungen für „KiKu“ (Gruppe bei Kinder-Kummer) sind abgeschlossen, und es kann am 28. Oktober losgehen. „Die Räume sind fertig eingerichtet, mithilfe von Spenden konnten Möbel, Spiele, Bücher, Bastelmaterial und vieles mehr für die Kinder besorgt werden“, berichten Lydia Meyer und Gabriele Ritter von der Hospizbewegung Peine, „nun kann KiKu starten, die Gruppe für Kinder, die den Tod eines ihnen nahestehenden Menschen erleben mussten.“

Leser unserer Zeitung helfen mit Spenden für „Das goldene Herz“

In das Projekt der Kinder-Trauergruppe war in der vorherigen gemeinsamen Spendenaktion „Das goldene Herz“ unserer Zeitung mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Braunschweig ein fünfstelliger Spendenbetrag geflossen. Dank der großen Unterstützung ist, so Lydia Meyer, die Gründung der Gruppe erst möglich geworden.

Lydia Meyer und Gabriele Ritter erläutern den Anspruch und die Ziele der neuen Gruppe für Kinder: Viele Gefühle stürzen in so einer Situation auf ein Kind ein und machen es oft sprachlos – Wut, Angst, Verzweiflung, Schmerz und das Gefühl von Einsamkeit können auftreten. Die Hospizbewegung Peine möchte mit den Kindern in „KiKu“ nach Wegen suchen, mit diesen Gefühlen umzugehen und Ausdrucksmöglichkeiten dafür zu finden. Gemeinsam sollen mit den Kindern schöne und frohmachende Dinge getan werden, miteinander gespielt, gemalt und gebastelt, gebacken und gekocht werden.

Kinder-Kummer-Gruppe ist Peine: Platz zum Reden, Weinen, Lachen

In der KiKu-Gruppe ist aber auch Platz zum gemeinsamen Reden, Weinen, Lachen, Zeit zum Zuhören und Trösten oder für Abschiedsrituale. Vor allem soll den Kindern Mut gemacht werden, und oft hilft ihnen auch schon die Erfahrung, mit ihren Gefühlen nicht allein zu sein.

Die Gruppe startet am Mittwoch, 28. Oktober, 16 bis 18 Uhr, und ist zunächst einmal für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren gedacht. Regelmäßige Gruppenstunden finden zweimal im Monat in den neuen Räumen der Hospizbewegung Peine, Kantstraße 40 (über der Arminius-Apotheke), statt. Die Leitung der Gruppe erfolgt durch Ehrenamtliche Begleiterinnen der Hospizbewegung, die in Kinder- und Jugendhospizarbeit sowie in Trauerarbeit ausgebildet sind.

KiKu-Gruppe in Peine ist zunächst ein befristetes Projekt

Die Kindergruppe ist zunächst als befristetes Projekt geplant, das dank freundlicher Spendenzuwendungen finanziert werden kann. Vor der Teilnahme an der Gruppe wird mit den Erziehungsberechtigten ein Vorgespräch geführt.

Anmeldungen sind noch möglich bis zum 27. Oktober über die Geschäftsstelle der Hospizbewegung Peine, (05171) 9052522.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder