Wendeburg will Platz für Wohnmobile anlegen

Wendeburg.  Urlaub in Wendeburg: Die Gemeinde Wendeburg will beim Auebad einen Platz für zehn Wohnmobile anlegen.

Auf der Fläche beim Skaterplatz, angrenzend ans Auebad, will die Gemeinde Wendeburg eine Fläche anlegen, auf der rund zehn Wohnmobile parken können.

Auf der Fläche beim Skaterplatz, angrenzend ans Auebad, will die Gemeinde Wendeburg eine Fläche anlegen, auf der rund zehn Wohnmobile parken können.

Foto: Bettina Stenftenagel

Mit dem Wohnmobil in unmittelbarer Nähe des Wendeburger Auebads ein paar Tage Ferien zu machen – das will die Gemeinde Wendeburg Wohnmobil-Urlaubern ermöglichen und damit gleichzeitig einen kleinen Beitrag zur Tourismusförderung der Region beitragen. An schönen Ausflugszielen fehle es schließlich nicht, sagte Bürgermeister Gerd Albrecht in der Sitzung des Planungs- Umwelt- und Wirtschaftsausschusses des Wendeburger Rates.

Angelegt soll der Platz für rund zehn Wohnmobile direkt angrenzend an den Zaun des Auebads, auf der Fläche hinter der Skateranlage. Aufgebaut werden soll dort die Infrastruktur für Strom, Wasser und die Entsorgung von Abwasser. Alles soll auch genutzt werden dürfen, wenn auf dem Festplatz Veranstaltungen stattfinden.

Die Realisierung werde rund 78.000 Euro kosten, berichtete der Bürgermeister, davon könne die Gemeinde 60.000 Fördermittel über das Leader-Programm bekommen. Leader steht für „Liasion entre actions de développement de l‘économie rurale“ und bedeutet frei übersetzt „Sektor übergreifende Initiativen zur Entwicklung der ländlichen Gebiete“. Die Stadt Peine und die Landkreis-Gemeinden können über das Leader-Programm Fördergelder erhalten. Bis 2022 stehen 1,8 Millionen Euro zur Verfügung.

Einstimmig hat der Fachausschuss empfohlen, dass die Gemeindeverwaltung Förderung für das Wohnmobil-Platz-Projekt beantragen soll.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder