Abstand wahren bei Gottesdienst in Peiner Kirchen ab Sonntag

Peine.  Wegen der Corona-Pandemie dürfen die Feiern zwar stattfinden, aber nur mit strengen Auflagen.

Auch in der evangelischen Kirche in Vechelde ist am Sonntag wieder Gottesdienst – allerdings nicht mit Pastor Hans-Peter Kinkel, der in den Ruhestand gegangen ist, sondern mit der Pröpstin Pia Dittmann-Saxel.

Auch in der evangelischen Kirche in Vechelde ist am Sonntag wieder Gottesdienst – allerdings nicht mit Pastor Hans-Peter Kinkel, der in den Ruhestand gegangen ist, sondern mit der Pröpstin Pia Dittmann-Saxel.

Foto: Harald Meyer

Fast zwei Monate des Wartens sind vorbei – Gott sei Dank: Am Sonntag gibt es landkreisweit wieder Gottesdienste in evangelischen Kirchen, allerdings wegen der Corona-Pandemie mit strengen Auflagen.

Wie sehr den Menschen die Begegnungen in den Kirchen und die Gottesdienste in der Gemeinschaft gefehlt haben, hat die Vechelder Pröpstin Pia Dittmann-Saxel gespürt. „Nähe ist keine Frage der Entfernung“ – getreu dem Motto haben die Pastoren der evangelischen Propstei Vechelde zwar in der zurückliegenden Zeit vornehmlich per Telefon Kontakt zu den Kirchenmitgliedern gehalten. Doch zu ersetzen sind dadurch die Gottesdienste nicht, die nun – wenn auch mit den bekannten Hygiene- und Abstandsgeboten – wieder stattfinden dürfen. „Die Öffnungen betreffen auch Amtshandlungen wie Taufen, Trauungen und Trauergottesdienste“, ergänzt Pia Dittmann-Saxel, die auch Gemeindepfarrerin in der Kirchengemeinde Vechelde/Vechelade ist. Allerdings: Auch wenn Konfirmationsgottesdienste ab Sonntag wieder theoretisch denkbar wären, haben sich die Kirchengemeinden in der Propstei dazu entschieden, diese Feiern mit erfahrungsgemäß großem Besucherkreis in den Herbst (also nach den Sommerferien) zu verschieben.

Für die Gottesdienste in der Propstei Vechelde gelten folgende Auflagen:

• eine Fläche von zehn Quadratmetern pro Besucher (egal, ob im Kirchengebäude oder im Freien). Eine zahlenmäßige Begrenzung der Teilnehmer ist nicht festgelegt, es hängt also alles von der Größe der jeweiligen Kirche ab. Auch beim Betreten und Verlassen der Kirche muss ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den Menschen gewährleistet werden.

• Desinfektionsmittel am Ein- und Ausgang. Die Besucher sollten zudem Mund-Nasen-Schutz tragen, für die Mitarbeiter der Gemeinden ist er Pflicht. Die liturgisch Handelnden (etwa Pastoren) müssen die Maske nicht tragen, solange das Abstandsgebot von 1,5 Metern eingehalten wird.

• Auf gemeinsamen Gesang sollte die Gemeinde verzichten, liturgischer Gesang und Sologesang sind aber möglich. Gesangbücher dürfen nicht genutzt werden. Textblätter dienen nur einmaliger Benutzung und müssen kontaktlos am Ausgang entsorgt werden. Auf die musikalische Begleitung durch Chöre, Bläserchöre oder Blasinstrumente muss weiter verzichtet werden – gleiches gilt nach Möglichkeit für die Feier des Abendmahls.

Wegen der Corona-Krise hat der evangelische Kirchenkreis Peine zuletzt auf virtuelle oder ungewohnte Angebote wie Videoandachten oder Auto-Gottesdienste zurückgegriffen, doch nun kann es – ebenfalls mit strengen Auflagen – mit den Gottesdiensten in der Kirche losgehen. Allerdings finden diese Feiern nicht in jeder Gemeinde im Kirchenkreis bereits am Sonntag statt, bittet Superintendent Volker Menke um Verständnis: „Es wird auch weiterhin alternative Angebote geben.“ Viele Gläubige hätten jedoch das Gemeinschaftserlebnis vermisst und freuten sich nun auf die sonntäglichen Zusammenkünfte. Allerdings dürfen auch im Kirchenkreis die Konfirmationen weiterhin nicht stattfinden. „Die Abstandsregeln sind auch in den Kirchen einzuhalten“, teilt der Kirchenkreis zudem mit, stellt aber auch fest: „Eine Maskenpflicht besteht nicht.“

Unsere Zeitung veröffentlicht nun samstäglich wie gewohnt wieder alle Gottesdiensttermine im Landkreis Peine. Im Internet informieren die Propstei Vechelde unter www.propstei-vechelde.de und der evangelische Kirchenkreis Peine unter www.kirche-peine.de über ihre Gottesdienste.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder