120 Peiner Schüler experimentieren am Kooperationstag

Peine.  Mehrere Peiner Schulen bieten gemeinsam Einblicke in Fächer wie Physik und Chemie. Begabungen soll auf diese Weise früh erkannt werden.

Nach einem interessanten und spannenden Vormittag gab es ein Erinnerungsfoto für die Teilnehmer. Dritter oben (von rechts) ist  Koordinator Marcus Schmidt.

Nach einem interessanten und spannenden Vormittag gab es ein Erinnerungsfoto für die Teilnehmer. Dritter oben (von rechts) ist Koordinator Marcus Schmidt.

Foto: Udo Starke

Strahlende und staunende Kinderaugen begleiteten den Kooperationstag „Begabung“ am Donnerstagvormittag im Ratsgymnasium. Die Veranstaltung ist auch unter dem Titel „Karussell-Tag“ bekannt. 120 Schüler nutzten die Gelegenheit, in Fächer wie Physik und Chemie hineinzuschnuppern und erste Erfahrungen beim Experimentieren zu sammeln. Koordinator war Marcus Schmidt, Oberstudiendirektor am Ratsgymnasium.

Beteiligt waren diesmal das Ratsgymnasium, die VGHS Burgschule, die VGS Eichendorffschule, die VGS Wallschule und die Kita St. Jakobi. „Sie hatten die Möglichkeit, am Ratsgymnasium oder an den Partnerschulen verschiedene Projekte im naturwissenschaftlichen, künstlerisch-musischen und sportlichen Bereich zu erkunden“, sagte Schmitt in einem abschließenden Gespräch und zog eine positive Bilanz des Aktionstages, der bereits seit sieben Jahren die jungen Schüler begeistert.

„Alle Kinder waren mit großem Eifer bei der Sache, experimentierten, probierten sich aus und hatten sichtlich ihren Spaß bei den zahlreichen Versuchen“, so Schmidt. Man wolle in erster Linie möglichst früh das Interesse wecken und die Begabung spielerisch entdecken. Das sei wie jedes Jahr das erklärte Ziel der Aktion. Zudem sollen die Ressourcen gebündelt werden durch interessante und spektakuläre Experimente, die man an den beteiligten Schulen im normalen Unterricht nicht anbiete.

Laut Schmidt nehmen die Teilnehmer wichtige Erkenntnisse aus den Versuchen mit. Unter anderem wurde im Bereich Elektrik ein geschlossener Stromkreis aufgebaut. Zudem wurde gezeigt, dass man auf Löschblättern farbige Bilder erzeugen kann. Mit einer Brausetablette in einer Cola-Flasche entstand eine prustende Fontäne und Rakete, und es wurden auch sogenannte Flaschengeister selbst gebaut.

Zu den zahlreichen Projekten zählten unter anderem Aktionen in den Bereichen darstellendes Spiel (Theatergruppe), Trommelgruppe oder sportliche Aktivitäten. Schüler der 10. Klassen des Ratsgymnasiums betreuten die Kids in der Kita bei physikalischen und chemischen Experimenten.

Es ist so gut gelaufen, dass man laut Schmidt im kommenden Jahr mit Sicherheit erneut den Karussell-Tag anbieten wird.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder