Bürgermeister: Dreijährige bleiben im Heimat-Kindergarten

Peine.  Die Stadt reagiert mit der Entscheidung auf Beschwerden. Eltern in Peine mussten bisher nach der Krippenzeit einen Kita-Wechsel in Kauf nehmen.

Kinder spielen in einer Kindertagesstätte – in den städtischen Kitas in Peine wird der Wechsel Krippe–Regelbereich von sofort an neu geregelt. Die Kinder können in ihrer Heimat-Kita bleiben.

Kinder spielen in einer Kindertagesstätte – in den städtischen Kitas in Peine wird der Wechsel Krippe–Regelbereich von sofort an neu geregelt. Die Kinder können in ihrer Heimat-Kita bleiben.

Foto: Jens Büttner / dpa

Für viele Eltern von Kindergarten-Kindern in der Stadt Peine ist ein großes Ärgernis vom Tisch. Bürgermeister Klaus Saemann (SPD) hat entschieden, dass in Krippen betreute Kinder auch nach dem Erreichen ihres dritten Lebensjahres in ihrer Einrichtung bleiben können, bis in der betreffenden Einrichtung ein Platz im Kindergarten frei wird. Das teilte die Stadtverwaltung am Freitag mit. Dieser Entscheidung im Sinne der Eltern sei eine...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder