FSJ – Kreis Peine ermöglicht wichtige Einblicke in Berufe

Peine  Marlene Krause und Melina da Silva Hentis absolvieren ihr Freiwilliges Soziales Jahr Kultur und freuen sich über ihre neuen Erfahrungen.

In ihrem FSJ Kultur haben Marlene Krause (links) und Melina da Silva Hentis bereits viele interessante Erfahrungen sammeln können.

In ihrem FSJ Kultur haben Marlene Krause (links) und Melina da Silva Hentis bereits viele interessante Erfahrungen sammeln können.

Foto: Harald Meyer

. Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) als Möglichkeit, wichtige (berufliche) Erfahrungen zu machen: So sehen es Marlene Krause und Melina da Silva Hentis, die diesen Freiwilligendienst beim Landkreis Peine im Kulturbereich absolvieren. Ein Schritt, den die beiden Abiturienten wärmstens weiterempfehlen.

Marlene Krause aus Groß Bülten, die im vergangenen Jahr am Peiner Silberkampgymnasium ihr Abitur „gebaut“ hat, ist begeisterte Musikerin – ihr Wunsch: an einer Musikschule Schlagwerk zu studieren. Im FSJ bei der Kreismusikschule lernt die 17-Jährige nun eine andere Seite kennen: Unterrichtsorganisation sowie Verwaltungsarbeit wie das Annehmen der Anmeldungen für die Kurse und das Abrechnen der Honorare für die Lehrer, aber auch das Planen von Musikfreizeiten. „Das sind interessante Einblicke“, betont sie. Doch für sie passt ihr FSJ Kultur noch aus einem anderen Grund: In dem Jahr kann sich Marlene Krause auch bestens auf ihre Aufnahmeprüfung für eine Musikschule vorbereiten.

In dem alten Fachwerkgebäude am Rosenhagen in Peine, in dem die Kreismusikschule untergebracht ist, befindet sich auch die Servicestelle Kultur des Landkreises Peine: Dort absolviert Melina da Silva Hentis aus Groß Ilsede ihr FSJ Kultur. Die 18-Jährige, die im vergangenen Jahr am Ilseder Gymnasium ihr Abitur abgelegt hat, möchte visuelle Kommunikation studieren. „Mein Plan B sieht ein Studium der Kulturwissenschaften vor“, verrät Melina da Silva Hentis. In ihrem FSJ lernt sie in der Servicestelle Kultur neue Aufgabenfelder kennen: das Anfertigen der Newsletter, das Bearbeiten der Webseite, Anfragen beantworten. „Ich habe aber auch die Möglichkeit, meine Ideen einzubringen“, sagt sie erfreut. Kennengelernt habe sie das vielfältige Kulturangebot im Landkreis – darunter die Heimatpflege. Ähnlich wie Marlene Krause befindet sich Melina da Silva Hentis in einer „Überbrückungsphase“. „Ich arbeite gerade an den Design-Mappen, die ich für die Bewerbung bei den Universitäten benötige“, verrät sie.

Zurzeit bietet die Landkreisverwaltung 27 Stellen im Freiwilligendienst an: drei als FSJ Kultur, zwei als Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Ökogarten in Vöhrum, die übrigen Stellen als FSJ in Schulen. Dieser Freiwilligendienst dauert vom 1. September bis zum 31. August des Folgejahres (im Einzelfall ist eine Verlängerung um maximal sechs Monate möglich), der Landkreis zahlt den Absolventen pro Monat 350 Euro. Ab 1. September in diesem Jahr gibt es 23 Stellen: Bewerbungen dafür sind möglich vom 1. Februar bis zum 31. März bei den jeweiligen Schulen oder in der Kreisverwaltung (Schule, Kultur Sport). Gibt es mehr Bewerbungen als Stellen, finden Vorstellungsgespräche statt. Bewerben kann sich jeder zwischen 16- und 26 Jahren (unabhängig vom Schulabschluss).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder