Hausmeister „Bruno“ geht in Rente

Groß Lafferde.  Bruno Siebert aus dem Obdachlosen- und Flüchtlingsheim hat am 31. Januar seinen letzten Arbeitstag.

Die Bewohner der Obdachlosenunterkunft in Groß Lafferde (von links) Maher Ayoub, Surid Singh und Anita Wrede, wollen es gar nicht hören, dass „ihr“ Bruno Siebert (Mitte) in den Ruhestand geht.

Die Bewohner der Obdachlosenunterkunft in Groß Lafferde (von links) Maher Ayoub, Surid Singh und Anita Wrede, wollen es gar nicht hören, dass „ihr“ Bruno Siebert (Mitte) in den Ruhestand geht.

Foto: Heike Heine-Laucke

Wenn Menschen aus dem Berufsleben scheiden und sich in den Ruhestand begeben, hinterlassen einige eine „Herzenslücke“, die sich nicht einfach mit neuem Personal schließen lässt. Und genau so ein Mensch ist Bruno Siebert, der Ende Januar seinen Job an den Nagel hängt und in Rente geht. Seit 2009...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: