Lengede. Der Rechtsanwalt Stefan Gille informiert Ehrenamtliche und Vereinsvorständen im Bürgerhaus Lengede.

Seit Mai dieses Jahres greift die neue Datenschutzgrundverordnung. Grundsätzlich eine Absicherung des Einzelnen, indes oft schwierig in der praktischen Umsetzung. Um Licht ins Dunkel zu bringen, hatte die Gemeinde Lengede nun in das Bürgerhaus eingeladen, um speziell über die rechtlichen Verpflichtungen eines Vereins aus kompetenter Hand zu erfahren, was man berücksichtigen und bedenken muss. Zum Thema sprach der Braunschweiger Rechtsanwalt Stefan Gille und erläuterte die wichtigsten Punkte. Vor zahlreichen Ehrenamtlichen und Vereinsvorständen stellte der Referent dar, welche rechtlichen Verpflichtungen Vereine seit Inkrafttreten der aktuellen Datenschutz- Grundverordnung (DS-GVO) unterliegen und welche praktischen Handlungsfolgen sich daraus ergeben.

„So müssen Vereine bei Erhebung personenbezogener Daten bestimmte Pflichtinformationen bereithalten. Dies gilt nicht nur bei Betrieb einer Internetseite (Stichwort: Datenschutzerklärung), sondern auch bei der sonstigen Erhebung personenbezogener Daten, wie etwa beim Ausfüllen des Mitgliedsantrages oder bei Anfertigen von Fotos“, machte Gille deutlich.