Wolfsburg. Rund 100 Mitglieder engagieren sich derzeit bei der Tierhilfe Wolfsburg und betreuen die 100 bis 140 Tiere in den 20 Pflegestellen.

24/7, sprich ohne Unterlass, egal, ob Montag oder Sonntag, sind zweite Vorsitzende Jennifer „Jenny“ Bastian und Schriftführerin Claudia Gummert von der „Tierhilfe Wolfsburg“ für Samtpfoten, Hunde, Kaninchen, Vögel, Tauben und Igel im Einsatz. Sie fangen streunende Katzen ein, päppeln diese oftmals unterernährten Geschöpfe auf, lassen sie impfen, chippen und kastrieren.

Seit 18 Jahren ist Jenny Bastian für den 2008 gegründeten Verein aktiv, dem derzeit 100 Mitglieder angehören. Seit zwei Jahren ist sie die Vize-Chefin. 25 bis 30 Katzen pflegt sie regelmäßig bei sich zu Hause. Die tiermedizinische Fachangestellte hat sich im Fernstudium zur Beraterin für Tierernährung und ‑haltung sowie Tierpsychologin weitergebildet und ist bei der Tierhilfe Wolfsburg die Anlaufstelle für Härtefälle, momentan betreut sie zwei Stubentiger mit Katzenschnupfen, zwei mit neurologischen Störungen, die „die ganze Zeit nur zittern“, und eine Katze mit einer felinen infektiösen Peritonitis (FIP) .

In 20 Pflegestellen betreut der Verein Tierhilfe Wolfsburg rund 100 Tiere

„Zu mir kommen die Tiere, die aufgrund ihrer Vorerkrankungen eine besondere Betreuung benötigen, um dem Tod von der Schippe zu springen, das ist eine Riesenverantwortung“, sagt die 36-Jährige. Das klappt nicht immer. „Wenn so ein Kitten dann trotz aller Anstrengungen stirbt, nimmt mich das sehr mit“, gesteht sie. Gerade erst hat Jenny Bastian 59 Katzen aus einer Qualzucht aus einer Wohnung in Berlin-Marzahn gerettet – ist dafür eigens in die Hauptstadt gefahren: „Wir sind zur Stelle, wenn kein anderer hilft.“

Und mit so einer Rettungsaktion ist es dann nicht getan: Die Tiere müssen versorgt werden, sprich gefüttert, es müssen die Katzen-Toiletten gesäubert, Medikamente verabreicht, die Urinblase ausgedrückt, eventuell Sonden gelegt werden. Wenn die Kitten nur eine Hand voll Leben sind, müssen sie mit der Flasche aufgezogen werden, das heißt im Umkehrschluss alle zwei Stunden füttern – also auch nachts aufstehen.

Claudia Gummert (rechts) und Jenny Bastian von der Tierhilfe Wolfsburg versorgen eine kleine Katze.
Claudia Gummert (rechts) und Jenny Bastian von der Tierhilfe Wolfsburg versorgen eine kleine Katze. © regios24 | Lars Landmann

20 Pflegestellen hat der Verein derzeit, die alle zusammen genommen zwischen 100 und 140 Tiere betreuen. „Wir sind an unseren Kapazitätsgrenzen“, sagt Claudia Gummert. Täglich erreichen den Verein zehn Hilfe-Anrufe, es müssen E-Mails beantwortet, der facebook-Auftritt gepflegt und täglich fünf Vermittlungsanfragen nachgegangen werden. Die Handys der beiden Frauen summen eigentlich ohne Unterlass.

Tierhilfe Wolfsburg: Die Vermittlung von Katzen an neue Besitzer nimmt viel Zeit in Anspruch

Was treibt das Duo an, ihr Leben den Tieren zu widmen? Claudia Gummert: „Das ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ein einzelnes Tier zu retten, verändert ja nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier. Und wenn man dann sieht, wie dieses Tier wieder aufblüht, wieder am Leben teilnimmt, wird mir die Seele warm.“

News-Update

Wir halten Sie mit unserem Newsletter über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Aber es gibt noch andere Aufgaben im Verein: Es müssen Termine koordiniert, Spenden eingetrieben, Flohmärkte, deren Einnahmen der Finanzierung des Tierwohls dienen, durchgeführt und Fahrten zum Beispiel zum Tierarzt getätigt werden. Und letztlich nimmt auch die Vermittlung der Katzen an neue Besitzer viel Zeit in Anspruch. Die Halter müssen strenge Kriterien erfüllen – vor allem über ein festes Einkommen verfügen. Deshalb besteht die Tierhilfe aus vielen Untergruppen, damit das ehrenamtliche stetige Wirken überhaupt ableistbar ist. Derzeit brauchen die Tierretter 2500 Euro für eine Katze, die dringend eine Darm-OP benötigt.

Gemeinsam-Preis 2024

Mit der Verleihung des Gemeinsam-Preises im Braunschweiger Dom wollen wir Menschen aus der gesamten Region auszeichnen, die sich in besonderer Weise für die Gesellschaft engagieren.

Es sind Preise in zwei verschiedenen Kategorien ausgelobt:
1) Gemeinsam-Preis für bürgerschaftliches Engagement
2) Jugendpreis des Braunschweiger Doms

Der Preis wird am 14. Mai um 18.30 Uhr im Braunschweiger Dom vergeben.

Mehr wichtige Nachrichten aus Wolfsburg lesen:

Täglich wissen, was in Wolfsburg passiert: