Mediacampus

Manfred Casper hält virtuellen Vortrag zur Jugend in der DDR

| Lesedauer: 2 Minuten
Autor Manfred Casper während eines Interviews im Medienhaus in Braunschweig. (Archiv)

Autor Manfred Casper während eines Interviews im Medienhaus in Braunschweig. (Archiv)

Foto: Philipp Ziebart / Philipp Ziebart/BestPixels.de

Braunschweig.  Unsere Zeitung lädt Schüler ab Klasse 9 zum virtuellen Vortrag unter dem Titel „Freiheit um jeden Preis – eine Jugend in der DDR“ ein.

Soeben wiederholt sich Geschichte: Russland ist in die Ukraine einmarschiert und führt Krieg. Gleichzeitig unterstellt Russland der Ukraine und dem Westen insgesamt faschistische Strukturen. Beides ist nicht neu.

Manfred Casper, geboren 1951 in der DDR, erlebte beides bereits als Kind und Jugendlicher. Die Berliner Mauer und die hermetische Abriegelung der DDR mit einer martialischen Grenze und auch den Einmarsch der Sowjetarmee in die CSSR 1968 zur Niederschlagung des „Prager Frühlings“ erlebte Manfred Casper hautnah.

Manfred Casper berichtet als Zeitzeuge

Heute lebt Casper in Weddel bei Braunschweig und ist als Autor und Referent tätig. Im Oktober 2019 erschien seine autobiografische Erzählung „Vom Wachsen der Flügel“ im JHM-Verlag Braunschweig.

Über seine Erlebnisse und Erfahrungen bis hin zu seinem gescheiterten Fluchtversuch 1969 mit 18 Jahren in Bulgarien, über seine anschließende Haft und das Leben danach erzählt er nun als Zeitzeuge. Unsere Zeitung lädt am Dienstag, 12. Juli um 9 Uhr zu einem virtuellen Vortrag für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9 ein.

Schulklassen können sich ab sofort anmelden

Anmeldung: Sie möchten mit Ihrer Klasse beim virtuellen Vortrag von Manfred Casper dabei sein? Dann melden Sie sich gerne bei uns bis Freitag, 24. Juni, per E-Mail an: Ida.wittenberg@funkemedien.de.

Nennen Sie dabei den Namen der Schule sowie die Anzahl der Schüler und geben eine Mail-Adresse für die Einwahldaten zur Video-Konferenz an. Diese lassen wir Ihnen dann gerne vorab zukommen.

Die Veranstaltung wird etwa zwei Stunden dauern. Fragen zum Thema können Sie gerne während der Veranstaltung über einen Chat stellen oder Sie lassen uns diese vorab per E-Mail an ida.wittenberg@funkemedien.de zukommen.

Weitere Infos zum Projekt Mediacampus

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de