Lüneburg. Die Regelung war erst seit Montag in Niedersachsen in Kraft. Handelssprecher Krack: Für die Landesregierung ist das ein echter Nackenschlag.

Das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg hat die erst seit kurzem geltende 2G-Regel im Einzelhandel in Niedersachsen gekippt. Die Maßnahme sei zur weiteren Eindämmung des Coronavirus nicht notwendig und auch nicht mit dem allgemeinen Gleichheitsgrundsatz vereinbar, entschied das Gericht am Donnerstag laut Mitteilung.